Verlagsgruppe Handelsblatt

E-CONOMY-AWARD 2001: gate5 gewinnt Preispaket im Gesamtwert von einer Million Mark

    Düsseldorf (ots) -
    
    Bereits zum dritten Mal hat die WirtschaftsWoche den mit einer
Million Mark dotierten deutschen Gründerwettbewerb für
E-Business-Unternehmen ausgeschrieben. Auch diesmal haben sich über
100 Unternehmen beteiligt.
    
    Aus den mehr als 100 Bewerbungen hat die e-conomy-Jury aus
hochkarätigen Vertretern von WirtschaftsWoche, Concept! AG, Deutsche
Bank, Hanover Matrix International, The Boston Consulting Group, BBDO
und Sun Microsystems die 20 besten Bewerbungen ermittelt und zu einem
zwei-tägigen Workshop in das Düsseldorfer Büro der Boston Consulting
Group eingeladen.
    
    Daraus qualifizierten sich sechs Gründer für das Finale. Es fand
Anfang September in Düsseldorf statt und forderte noch einmal
besonderes Durchsetzungsvermögen und echten Biss von den Kandidaten:
Unter hohem Zeitdruck mussten die Unternehmer erneut ihr Konzept
vorstellen und sich kritischen Fragen der Jury stellen. Am Ende hatte
der Sieger, die Berliner gate5 AG, knapp die Nase vorn.
    
    "Mit diesem Wettbewerb wollen wir jungen Unternehmen trotz des
aktuell schwierigen Umfeldes Mut machen, mit neuen Ideen in die
Internet-Wirtschaft einzusteigen", sagt
WirtschaftsWoche-Chefredakteur Stefan Baron. Gerade jetzt, wo die
viele Unternehmen des Neuen Marktes Konkurs anmelden, sei es wichtig,
Neugründer mit guten und soliden Konzepten zu unterstützen. Trotz der
schwierigen Lage der IT-Branche war das Interesse am Wettbewerb
ausgesprochen groß, so Baron: "Es haben sich diesmal auffallend viele
Unternehmen mit sehr ausgereiften Geschäftsmodellen beworben, die
zudem gut funktionierende Vertriebsstrukturen vorweisen konnten."
    
    Preispaket im Gesamtwert von einer Million Mark
    
    Auf der Preisverleihung am 20. September im Matrix Club in Berlin
erhält gate5 ein Preispaket im Gesamtwert von einer Million Mark:
    
    * Die Werbeagentur BBDO entwickelt für den Gewinner ein Corporate
        Design, ein Marketingkonzept und eine internationale  
        Werbekampagne.
    
    Sun Microsystems stellt ein Computersystem zur Verfügung, unter
anderem einen skalierbaren Server aus der Klasse Ultra 10, Basis
eines erfolgreichen Internetauftritts. gate5 erhält zudem eine
kostenlose Unternehmensmitgliedschaft in der Sun Developer Connection
(SDC) plus Informations- und Softwarepaket der Professional Klasse.
    
    * Die Concept! AG entwickelt ein E-Commerce-Konzept inklusive der
        Webseiten.
    
    * Die Boston Consulting Group stellt zwei Monate einen
        Projektleiter zur Verfügung und hilft bei der Weiterentwicklung
        der Geschäftsstrategie.
    
    * Die Deutsche Bank gewährt der gate5 AG 30.000 Euro
        Expansionskapital, stellt für ein Jahr einen erfahrenen
        Innovationspaten, vermittelt Kontakte zu
        Venture-Capital-Gesellschaften und bietet gate5 die Möglichkeit,

        sich auf einem Unternehmertag zu präsentieren.
    
    * Bei der Suche nach einer Führungskraft wird der Sieger von
        Hanover Matrix unterstützt.
    
    * Die WirtschaftsWoche sponsert der gate5 AG eine ganzseitige
        Anzeige und ein Werbebanner in der Internet-Ausgabe
        WirtschaftsWoche heute  zur Verfügung.
    
    "Der in Deutschland in dieser Form einmalige Preis soll den
e-conomy-Sieger nicht nur mit Kapital, Sach- und Dienstleistungen
unterstützen, sondern vor allem mit langfristig nutzbarem Know-how
ausstatten", erklärt Stefan Baron. Die von der Jury ausgewählten
besten 20 Unternehmen werden in der WirtschaftsWoche publiziert und
sind zudem Mitglied des Alumni-Netzwerkes des Wettbewerbs, dem "eclub
2047". Darin treffen sich in unregelmäßigen Abständen alle früheren
Top-20-Teilnehmer.
    
    Unternehmensporträt gate5 AG
    
    "Nächster Geldautomat rechts um die Ecke", "i-Mac heute im
Sonderangebot", "Happy hour ab 18 Uhr", "Singlefrau wartet im
nächsten Eckcafé": Wer durch eine fremde Stadt schlendert, wird
künftig solche und ähnliche Informationen per Handy, Smartphone, Palm
oder Laptop abrufen können. Die gate5 AG, im November 1999 gegründet,
entwickelt die notwendige Software, die nicht nur das Internet mit
dem Handy verbindet, sondern spezielle Informationen verfügbar macht,
die ein Nutzer vor Ort wünscht.
    
    Stadtpläne, Ausgehtipps, Restaurantempfehlungen, die
Sonderangebote der Geschäfte in der nächsten Umgebung, Verabredungen
und Kontaktanzeigen per Handy: "Die Möglichkeiten sind fast
unerschöpflich", sagt CEO Christophe F. Maire. Derzeit verhandelt
gate5 mit den großen Mobilfunknetzbetreibern, Medienhäusern,
Anbietern von Gelbe-Seiten-Informationen und der Autobranche, die die
Software von gate5 nutzen wollen.
    
    Basis des Informationsangebotes sind digitalisierte Stadtpläne und
Landkarten, die der Nutzer in Ausschnitten auf das Display holen und
je nach Wunsch vergrößern kann. Jedes einzelne Haus dient als
Container, der mit einer Vielzahl von Informationen gefüllt werden
kann: Welche Geschäfte, Dienstleister und Lokale sitzen dort, mit
welcher Angebotspalette, welche Sonderangebote, Öffnungszeiten und
Zugangsbedingungen. "Praktisch jede nützliche Informationen können
wir so einer Adresse zuordnen", erklärt CTO Andreas Steinhauser.
    
    "Egal, in welcher Stadt man gerade ist und wohin man will: Man hat
den aktuellsten Stadtplan immer dabei", verspricht CEO Christophe F.
Maire. Doch der Stadtplan kann noch mehr. Gibt man ein Ziel ein,
empfiehlt er eine Route. Auf Wunsch werden auch Verbindungen mit Bus,
Straßen- und U-Bahn angezeigt - Fahrplan inklusive.
    
    Was tun in einer fremden Stadt? Das Tool City5 liefert das
aktuelle Veranstaltungsprogramm aufs Handy, inklusive Suchfunktion
natürlich.
    
    Yellow5 nennen sich bei gate5 das Tool für die Gelben Seiten.
"Egal was man braucht, ein Taxi, einen Arzt, den nächsten Optiker,
ein Hotel bestimmter Qualität und Lage, ein indisches Restaurant mit
ebenerdigem Zugang für Rollstuhlfahrer oder eine Bar mit Happy Hour:
Alles das lässt sich künftig mit unserer Software abrufen", erläutert
Frank Rieger, COO des Berliner Unternehmens.
    
    Wer dagegen Freundschaften pflegen, Verabredungen treffen oder
Informationen nur im Freundeskreis austauschen will, kann das Tool
Group5 nutzen. Rieger: "Wer sich für Group5 freischaltet, kann auf
dem Display für seine Freunde geortet werden. Sind zufällig zwei
Freunde zur selben Zeit in der City, können sie sich also problemlos
zum Kaffee treffen.
    
    Die gate5 AG wurde 1999 von Andreas Steinhauser, Christophe F.
Maire und Frank Rieger gegründet. Inzwischen beschäftigt gate5 rund
60 Mitarbeiter und betreibt seit Anfang des Jahres 2001 "Zoomland"
online, ein Demo-Stadtportal für Berlin (www.zoomland.de). Derzeit
werden die ersten Informationsangebote für deutsche Großstädte
vorbereitet. Dabei liefert gate5 ausschließlich die Software, damit
beispielsweise die großen Telekommunikationskonzerne, Unternehmen,
Medienhäuser und andere die oben beschriebenen Informationsangebote
offerieren können. Zudem unterhält gate5 enge Partnerschaften mit
marktführenden Hard- und Softwareherstellern sowie Anbietern
ergänzender Technologien. Der Name gate5 steht symbolisch für ein Tor
zur Informationswelt, das sich mit fünf Fingern, also einer Hand,
bedienen lässt.
    
    
ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt:
Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Unternehmenskommunikation
Dr. Andreas Knaut
Kasernenstraße 67
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11-8 87-11 09
Telefax: 02 11-8 87-11 07
E-Mail: pressestelle@vhb.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: