Verlagsgruppe Handelsblatt

Optimismus beim Handelsblatt-Forum Hannover: Der Marsch in die "Next Economy" hat gerade erst begonnen
Spitzenmanager fordern Umdenken in der Bildungspolitik und bessere Rahmenbedingungen

    Düsseldorf (ots) - Die Spitzen der deutschen Industrie sehen die
New Economy noch lange nicht am Ende. Die deutsche Industrie wird
durch den vermehrten Einsatz von Informationstechnologie (IT) in den
nächsten Jahren einen weiteren Strukturwandel erleben. Zu diesem
Ergebnis kamen Spitzenmanager der deutschen Wirtschaft auf dem
"Handelsblatt Wirtschaftsforum" aus Anlaß der Hannover Messe. "Auch
wenn die anfängliche Euphorie inzwischen verflogen ist, haben wir die
IT-Welle noch nicht hinter uns", sagte der Präsident des
Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Michael Rogowski.
    
    Jürgen Kluge, Deutschland-Chef der Unternehmensberatung McKinsey,
sieht inzwischen die großen Konzerne als Treiber der Entwicklung zur
"Next Economy", so der Titel der Veranstaltung, da sie von Fehlern
junger Unternehmen gelernt hätten.
    
    Die Teilnehmer des prominent besetzten Handelsblatt-Forums
verlangten von der Politik allerdings deutlich mehr Engagement in der
Bildungspolitik und beim Abbau nachteiliger Rahmenbedingungen.
Deutschland werde auf Jahre hinaus nicht in der Lage sein, seinen
Bedarf an IT-Arbeitskräften aus eigener Kraft zu decken, wenn den
naturwissenschaftlichen Fächern an den Schulen nicht mehr Gewicht
beigemessen werde.
    
    Gerhard Cromme, einer der beiden Vorstandsvorsitzenden der Thyssen
Krupp AG, verlangte bereits in der Schule anzufangen:
Naturwissenschaftliche Fächer wie Mathematik, Physik, Chemie und
Biologie dürften nicht länger abwählbar sein. VW-Vorstandsmitglied
Jens Neumann plädierte dafür, zusätzlich das Schulfach Wirtschaft
anzubieten.
    
    
ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Kontakt:
Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Unternehmenskommunikation
Dr. Andreas Knaut
Kasernenstraße 67
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211-887-1109
Fax: 0211-887-1107
E-Mail: pressestelle@vhb.de
www.vhb.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: