Verlagsgruppe Handelsblatt

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschafspublizistik 2007

    Frankfurt (ots) - Preisträger:

    - Kategorie Print     Daniel Ammann, Jahrgang 1963, Autor bei der Schweizer WELTWOCHE

    - Kategorie Elektronische Medien     Wolfgang Wettstein, Jahrgang 1962, Redakteur beim Schweizer     Fernsehen

    - Kategorie Online     Dara HASSANZADEH, Jahrgang 1973, und Philipp MÜLLER, Jahrgang     1972, Online Redakteure bei zdf.de

    - Kategorie Nachwuchs     Henrike ROSSBACH, Jahrgang 1979, Wirtschaftsredakteurin der F.A.Z.

    Dr. Stefan von Holtzbrinck, Verleger und Vorsitzender der der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, zeichnete während eines feierlichen Galadiners vor 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Werbung, Politik und Medien die Preisträger des Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2007 aus:

    DANIEL AMMANN, Jahrgang 1963, Autor bei der Schweizer Weltwoche, wird mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2007 in der Kategorie Print für seine Artikel "Das Geheimnis Marc Rich" und "Sehnsucht nach der Kolonialzeit" ausgezeichnet. In seinem Bericht über einen der einflussreichsten Rohstoffhändler der Welt beschreibt der Autor sehr anschaulich die Verquickung von wirtschaftlichen, politischen und diplomatischen Interessen und die Auswirkungen auf eine öffentliche Person. Seine Arbeit über Entwicklungshilfegelder in Afrika ist eine schonungslose und überzeugende Analyse der Lage Afrikas und der gängigen Entwicklungshilfeleistungen. Mit seinen fundiert recherchierten und sehr gut einordnenden Arbeiten gelingt es Daniel Ammann interessante Themen vielschichtig und mit großer sprachlicher Stringenz dem Leser nahe zu bringen. Seine facettenreichen, kraftvollen Beiträge werden von der Jury als herausragende wirtschaftsjournalistische Arbeiten gewürdigt. Der Preis ist mit 5.000,-- Euro dotiert.

    WOLFGANG WETTSTEIN, Jahrgang 1962, Redakteur des Schweizer Fernsehens, wird mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2007 in der Kategorie Elektronische Medien für seine Reportagen "Granit aus Indien" über Kinderarbeit in Indien und "Pensionskassen" über die Methodik von Rentenversicherern bei der Errechnung von Lebenserwartungswerten ausgezeichnet. In beiden Beiträgen setzt sich der Autor kritisch mit weit reichenden wirtschaftlichen Zusammenhängen und Missständen auseinander. Die sorgfältig recherchierten und bildstark umgesetzten Fernsehreportagen erklären dem Zuschauer eindringlich wirtschaftliche Hintergründe und Verantwortung. Dem Autor gelingt es mit seinen Arbeiten überzeugend wirtschaftliche Zusammenhänge und Entwicklungen im Medium Fernsehen verständlich, differenziert und mit Lösungsansätzen darzustellen. Der Preis ist mit 5.000,-- Euro dotiert.

    DARA HASSANZADEH, Jahrgang 1973, und PHILIPP MÜLLER, Jahrgang 1972, Online- Redakteure bei www.zdf.de werden mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2007 in der Kategorie Online für ihre Video- und Textreportagen "Weihnachten global" und die entsprechende Micro-Webseite innerhalb der ZDF Webseite ausgezeichnet. Mit optisch und inhaltlich sehr geschickt und wirkungsvoll aufgemachten Fallbeispielen zeigen die Autoren den Stand der Globalisierung auch und gerade bei Produkten mit vermeintlich kleinen Margen. Die vorbildliche multimediale und interaktive Präsentation nutzt in bester Art und Weise die Chancen des Internets für Wirtschaftsjournalismus. Die einzelnen Geschichten, hinter denen sich weitere Informationsfenster verbergen, liefern einen ausgezeichneten Einblick in die Welt der Wirtschaft, die dem Nutzer informativ, anschaulich und höchst originell nahe gebracht wird. Der Preis ist mit 5.000,-- Euro dotiert.

    Die Jury verleiht an HENRIKE ROSSBACH, Jahrgang 1979, Wirtschaftsredakteurin der FAZ, den Nachwuchspreis des Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2007 für Ihre Beiträge "Das Ende des Jugendwahns" und "Der gute Schein". In ihren profund recherchierten und vielschichtig aufbereiteten Artikeln zur demografischen Entwicklung der Arbeitswelt in Deutschland und zur Kinderbetreuung für Berufstätige, zieht die Autorin den Leser gelungen in die jeweilige Thematik und zeigt anschaulich die Notwendigkeiten der Veränderungen für die Wirtschaft, die an Bedeutung zunehmen und Arbeitnehmer wie Arbeitgeber gleichermaßen beschäftigen. Mit klarer, lebendiger Sprache werden für den Leser wirtschaftliche Zusammenhänge und Dimensionen in hervorragender Art begreifbar. Der Preis ist mit 2.500,-- Euro dotiert.

    Die Jury

    Dr. Stefan von Holtzbrinck (Vorsitz), Tom Buhrow (ARD-Tagesthemen), Heike Göbel (FAZ), Burkhard Graßmann, Rudolf J. Gröger , Karen Heumann (Jung von Matt), Dr. Uwe Jean Heuser (DIE ZEIT), Gabor Steingart (DER SPIEGEL), Prof. Thomas Straubhaar (Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut) Bernd Ziesemer (Handelsblatt)

Pressekontakt:
Weitere Informationen, sowie Fotos der Preisträger und der
Preisverleihung erhalten Sie auf Anfrage beim:

Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH
Franco Bonistalli
Taubenstraße 23, 10117 Berlin
Telefon: 030 / 27 87 18 - 17 (Fax: -18)
Email: wirtschaftspublizistik@vf-holtzbrinck.de
www.vf-holtzbrinck.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: