SECURVITA Krankenkasse

E-Mail-Aktion gegen frauenfeindliche Gesundheitspolitik - Krankenkasse SECURVITA BKK startet erstmals Internet-Protestaktion

Hamburg/Berlin (ots) - Die Gesundheitspolitik mauert ausgerechnet bei der Krebsvorsorge für Frauen. So hat das Bundesversicherungsamt (BVA) kürzlich der gesetzlichen Krankenkasse SECURVITA BKK verboten, kostenlose zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen für ihre Versicherten anzubieten. Jetzt startet die Kasse erstmals im Internet (www.securvita.de) eine E-Mail-Aktion gegen die frauenfeindliche Blockadehaltung der Behörde unter Aufsicht von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. "Die Früherkennung kann Menschenleben retten! Jährlich sterben 19.000 Frauen an Brustkrebs, weil die Krankheit zu spät erkannt wird. Viele Todesfälle sind aber durch geeignete Vorsorge vermeidbar", betont der Vorstand der SECURVITA BKK, Dr. Ellis Huber. Die SECURVITA BKK mit bundesweit 115.000 Versicherten engagiert sich für eine bessere Vorsorge und hat seit Herbst 2000 freiwillig die Kosten für qualitätsgestützte Mammasonographien (mit Ultraschall statt Röntgen) übernommen. Aber das BVA blockiert nun die zusätzliche Vorsorge mit der zynischen Begründung: Weil es keine Kassen-Pflichtleistung sei, dürfe auch die SECURVITA BKK diese Vorsorge nicht als kostenlose Zusatzleistung erbringen. "Diese verantwortungslose Politik auf Kosten der Frauen akzeptieren wir nicht", sagte Dr. Huber, früher Ärztekammerpräsident in Berlin. "Dagegen protestieren wir gemeinsam mit den betroffenen Frauen und ihren Selbsthilfeorganisationen. Alle Fachleute sind sich einig, dass die Vorsorge gegen Brustkrebs im deutschen Gesundheitswesen unzureichend ist. Wir wollen Verbesserungen in die Tat umsetzen und Reformen in der Gesundheitspolitik voran bringen. Deshalb bitten wir alle SECURVITA-Mitglieder und alle Versicherten, die an Alternativen im Gesundheitswesen interessiert sind, um Unterstützung." Beteiligen Sie sich an der Internet-Aktion und sagen Sie dem BVA Ihre Meinung! Informationen und E-Mail-Vorlagen finden Sie im Internet unter www.securvita.de ots Originaltext: SECURVITA Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: SECURVITA-Pressestelle (Norbert Schnorbach), Große Elbstraße 39, 22767 Hamburg, Tel. 040-38608024, Fax 040-38608090, Mail: presse@securvita.de Original-Content von: SECURVITA Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: