SECURVITA Krankenkasse

Kostenerstattung für Naturheilverfahren: SECURVITA BKK siegt im Hauptsacheverfahren gegen das Bundesversicherungsamt

Hamburg (ots) - Die SECURVITA BKK hat ihr Engagement für bewährte Naturheilverfahren vor Gericht gegen das Bundesversicherungsamt (BVA) durchgesetzt. Die bundesweite Krankenkasse darf ihren 70.000 Versicherten wie bisher die Kosten für bewährte Naturheilverfahren wie Homöopathie, anthroposophische Medizin und Pflanzenheilkunde erstatten. Das BVA als Aufsichtsbehörde der Krankenkassen war bereits vier Mal vor Gericht gegen die SECURVITA BKK mit ihrer Anordnung gescheitert. Jetzt hat die Kasse auch im Hauptsacheverfahren Recht erhalten, wie das zuständige Sozialgericht in Lübeck am Freitag mitteilte (Aktenzeichen: S 8 KR 167/99 ER 2). "Dieser Erfolg für die Naturheilverfahren wird viele Patienten freuen, die von den Krankenkassen eine Gleichberechtigung von Schulmedizin und Naturheilverfahren erwarten. Wir wollen die Rechte der Versicherten stärken. Das ist um so wichtiger, als die Diskussion über Akupunktur für Kassenpatienten viel Verunsicherung gestiftet hat", betonte Birgit Radow, Vorstandssprecherin der SECURVITA BKK. "Es gibt einen einfachen Weg, dass solche rechtlichen Auseinandersetzungen endlich unnötig werden: seriöse Naturheilverfahren müssen ohne Wenn und Aber in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden", forderte Radow. Schwere Vorwürfe gegen das Bundesversicherungsamt und den Vorsitzenden des Bundesausschusses Ärzte/Krankenkassen, Staatssekretär a.D. Carl Jung (70), waren in den jüngsten Tagen erhoben worden. Interne Dokumente beweisen, dass es Absprachen zwischen beiden Institutionen gab, um die SECURVITA BKK mit "allen erdenklichen Anstrengungen" zu bremsen. Dr. Ellis Huber, Geschäftsführer des Trägerunternehmens der SECURVITA BKK, forderte Gesundheitsministerin Andrea Fischer auf, die "konspirativen Seilschaften von Alt-Funktionären" aufzulösen, die im Begriff seien, eine Zwei-Klassen-Medizin zu etablieren. Die SECURVITA BKK führt die Verfahren gegen die Aufsichtsbehörde, um die bewährten Naturheilverfahren zu stärken und in die gesetzliche Krankenversicherung zu integrieren. Die Kasse schöpft im Interesse ihrer Versicherten den gesetzlichen Rahmen für Akupunktur, Homöopathie und andere seriöse Naturheilverfahren so weit wie möglich aus. ots Originaltext: SECURVITA BKK Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen: SECURVITA-Pressestelle (Norbert Schnorbach), Tel. 040-3860 8024, Fax 040-3860 8056, E-Mail norbert.schnorbach@securvita.de Original-Content von: SECURVITA Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: