Biotest AG Vz.

Wachstumspotential für Biotest mit neuer Generation von Antikörperpräparaten

    Dreieich (ots) -

    Das neue Jahrtausend hat für Biotest, das
Biotechnologie-Unternehmen aus dem hessischen Dreieich, gut
angefangen. Nachdem 1999 mit den drei Geschäftsbereichen
Immuntherapie und Gerinnungsbehandlung, Zell- und
Infektionsdiagnostik und Hygienemonitoring sowie medizintechnische
Systeme zur Blutanalyse und -Separation ein mit fast 413 Mio. DM
höher als erwarteter Konzernumsatz erzielt werden konnte, eröffnen
sich dem Unternehmen nun weitere Umsatzchancen. Vom
Paul-Ehrlich-Institut wurde jetzt die Zulassung für ein neues
Verfahren zur Herstellung von Hyperimmunglobulinen erteilt. Diese
Antikörperpräparate sind natürliche, aus menschlichem Plasma
gewonnene Abwehrstoffe, von besonders hoher Wirksamkeit. Sie werden
gezielt zur Prävention und Behandlung zumeist lebensbedrohender
viraler Infektionen eingesetzt.
    
    Das jetzt zugelassene Verfahren, - eine Eigenentwicklung von
Biotest -, zeichnet sich durch eine äußerst schonende Behandlung der
empfindlichen Immunglobuline aus. Die natürlichen Eigenschaften
bleiben damit in weitaus höherem Maße erhalten und verbessern so
wesentlich die klinische Wirksamkeit. Gleichzeitig bedeutet dies eine
effektivere Ausnutzung des eingesetzten knappen und zudem teuren
Plasmas. So leistet Biotest auch einen entscheidenden Beitrag, die
Versorgung des Marktes mit Hyperimmunglobulinen sicherzustellen.
Dadurch wird eine gesteigerte Anwendung im bestehenden, wie auch die
Erschließung neuer Anwendungsgebiete möglich.
    
    Die Wettbewerbsposition von Biotest verbessert sich durch die neue
Präparategeneration deutlich. Vor allem im Wachstumsmarkt der
Transplantationsmedizin, in dem Biotest mit seinen drei
Geschäftsbereichen Therapie, Diagnostik und Medizintechnik über ein
umfassendes und aufeinander abgestimmtes Produkt- und
Präparateangebot verfügt, baut Biotest damit seine international
führende Position weiter aus.
    
    Aber auch bei anderen schweren Erkrankungen wie z. B. AIDS,
Gürtelrose, Multiple Sklerose und anderen Autoimmunerkrankungen
zeigte der Einsatz von Immunglobulinen bei vielen Patienten einen
positiven Einfluss auf das Krankheitsbild. Dadurch hat die Therapie
mit den natürlichen Abwehrstoffen einen neuen Stellenwert in der
Medizin erhalten. Für Biotest eröffnen sich somit neue große Chancen,
seine Marktposition, in dem über 20 % jährlich wachsenden, ca. 3
Milliarden DM großen Weltmarkt für Immunglobuline erfolgreich
auszubauen.
    
    
ots Originaltext: Biotest AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner bei Rückfragen:
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Hubert Bötsch
Tel. (0 61 03) 8 01-4 44
Fax (0 61 03) 8 01-8 80
e-mail: hubert_boetsch@biotest.de

Original-Content von: Biotest AG Vz., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Biotest AG Vz.

Das könnte Sie auch interessieren: