Bundesverband der Personalmanager

Demografischer Wandel: Unternehmen brauchen schon heute länger für die Besetzung offener Stellen

Berlin (ots) - Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen gibt an, heute für die Besetzung offener Stellen mehr Zeit zu benötigen als früher. Die Personalmanager der Unternehmen rechnen zudem damit, dass die Probleme bei der Besetzung offener Stellen in Zukunft noch zunehmen werden. Dies ergab eine großangelegte Befragung des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) unter rund 2.000 Personalern zur Erhöhung des Renteneintrittsalters.

Als Reaktion auf den demografischen Wandel führen bereits viele Unternehmen Maßnahmen zur Umsetzung einer altersgerechten Personalpolitik durch - darunter interne Arbeitsplatzwechsel, regelmäßige Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie persönliche Entwicklungsplanung mit den Mitarbeitern. Rund 80% der Unternehmen bewerten den Erfolg dieser Maßnahmen als sehr gut oder gut.

Auch BPM-Präsident Joachim Sauer bewertet die Maßnahmen, die Unternehmen bereits mit Blick auf eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit durchführen, positiv. "Um mit dem gewaltigen Problem des demografischen Wandels fertig zu werden und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, müssen die Anstrengungen jedoch noch erheblich verstärkt werden - insbesondere was die Verbesserung der Arbeitsmöglichkeiten Älterer angeht", so Sauer weiter.

Schwerpunktmäßig haben sich Personalmanager aus mittelständischen Unternehmen an der Umfrage des BPM beteiligt. Sie sind zu über 50% dem Dienstleistungsbereich zuzuordnen und zu mehr als 40% der Industrie. Zentrale Handlungsfelder einer alters- und alternsgerechten Arbeit werden von den Befragten in den Bereichen Gesundheitsförderung, Fort- und Weiterbildung, Arbeitsorganisation sowie Arbeitsplatzgestaltung gesehen.

Über den BPM

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ist die berufsständige Vereinigung für Personalmanager aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Der Verband mit Sitz in Berlin vertritt die Interessen seiner mehr als 2.000 Mitglieder auf regionaler und Bundesebene gegenüber der Politik und der Wirtschaft. Er bezieht in der öffentlichen Diskussion Stellung zu Themen, die den Berufsstand betreffen. Ferner gewährleistet der BPM umfangreichen und nachhaltigen Austausch unter seinen Mitgliedern sowie auf europäischer und internationaler Ebene. Mitglied werden können ausschließlich hauptberuflich tätige Personalverantwortliche bzw. Mitarbeiter der Personalabteilungen. Die Mitgliedschaft im BPM ist personengebunden.

Materialien

Die Umfrage erfolgte vergangene Woche und befindet sich aktuell in der analytischen Auswertung. Erste Ergebnisse können auf der Webseite des BPM heruntergeladen werden. http://www.bpm.de/presse/pressemitteilungen.

Pressekontakt:

Verena Brendel
Friedrichstraße 209
10969 Berlin
Tel: +49(0)30/84 85 93 00
Fax: +49(0)30/84 85 92 00
verena.brendel@bpm.de

Original-Content von: Bundesverband der Personalmanager, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband der Personalmanager

Das könnte Sie auch interessieren: