Polizei Düren

POL-DN: Wieder Seminar "Aktive Kraftfahrer über 60" bei der Polizei Düren

Düren (ots) - Die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Düren bieten auch im Jahr 2008 wieder ihre Veranstaltungsreihe "Aktive Kraftfahrer über 60 Jahre" für interessierte Seniorinnen und Senioren an. Seit dem Jahr 2004 geschieht dies nun zum fünften Mal in Folge.

Bei der Offerte für Verkehrsteilnehmer im Seniorenalter handelt sich um ein Seminar mit mehreren Einzelveranstaltungen mit zunächst theoretischen Inhalten zu Themenbereichen aus dem Verkehrsgeschehen. Dazu gehören die aktuelle Rechtsprechung, neue Verkehrsregeln, Informationen zum aktuellen Stand der Fahrzeugtechnik, Sofortmaßnahmen am Unfallort, Seh- und Reaktionstests und weitere Inhalte.

Der praktische Anteil, ein Tag auf dem Verkehrsübungsplatz in Jülich-Koslar, beinhaltet ein Fahr- und Sicherheitstraining in Form eines so genannten Schnupperkurses. Hier geht es um die praxisbezogene Durchführung einer Notbremsung von Fahrzeugen mit und ohne ABS, das Fahrverhalten des eigenen Fahrzeuges auf unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen und um Lastwechselreaktionen bei plötzlichen Ausweichmanövern. Die Resonanz auf dieses Angebot der Polizei war in den vergangenen Jahren sehr groß. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Veranstaltungstermine restlos ausgebucht, da auch aus organisatorischen Gründen nur eine begrenzte Anzahl an Lehrgängen mit einer festgelegten Teilnehmerzahl angeboten werden kann.

Insgesamt etwa 650 Teilnehmer nahmen seit dem Frühjahr 2004 an den Seminaren teil. Das fahrerische Potential der Teilnehmer reichte dabei vom Kfz-Meister/-Händler mit Rennfahrererfahrung bis hin zur Witwe, die nach 30 Jahren auf dem Beifahrersitz wieder aktiv in das Verkehrsgeschehen eingreifen wollte. Ebenso von Senioren, die sich in Behinderten-Fahrdiensten engagieren, bis zur Bäuerin, die im Alltag auf ihrem Hof den Traktor mit zwei Anhängern fortbewegen muss. Selbst Ehepaare nahmen gemeinsam teil und "erfuhren" dann beim fahrpraktischen Teil auch schon einmal getrennt die Übungsinhalte.

Viele von ihnen erschienen zum Fahrtraining mit modernen Fahrzeugen, die mit einem "Feuerwerk" an Kontrollleuchten in ihrem Armaturenbrett ausgerüstet sind und die auf das Vorhandensein von Fahrerassistenzsystemen und anderen Errungenschaften der Technik hindeuteten. Einige fuhren aber auch noch mit "Basistechnik" (z.B. ohne ABS) vor. Für alle, unabhängig von der Automarke oder der technischer Ausrüstung, konnte immer ein interessantes Programm angeboten werden.

Einige der Teilnehmer haben mittlerweile bereits mehrfach das Lehrgangsangebot wahrgenommen. Über die Jahre hinweg hat sich gezeigt, dass durch die unterschiedlichsten Voraussetzungen der älteren Verkehrsteilnehmer, die Vielzahl derer Berufe, sowie die Bereitschaft, sich einzubringen, viele ansprechende Veranstaltungen gestaltet werden konnten. An dieser Stelle sei es gestattet, hierfür auch einen Dank auszusprechen. Die große Freude, mit der die Verkehrssicherheitsberater an dieser Veranstaltungsreihe arbeiten, beruht im Wesentlichen auf diesem Engagement der Teilnehmer.

Die diesjährigen Veranstaltungsorte sind wieder "kundenorientiert" ausgerichtet. Für die Teilnehmer aus dem Südkreis wird die Veranstaltung dank der Unterstützung der Stadt Nideggen im Sitzungssaal des Rathauses durchgeführt, die Interessierten aus dem Nordkreis werden in den Seminarraum des Dienstgebäudes der Polizeiwache Jülich gebeten und für die aus Düren kommenden Senioren steht der Seminarraum der Polizei in Düren in der Aachener Straße 28 zur Verfügung.

Jede fachtheoretische Einzelveranstaltung wird immer um 15.00 Uhr am jeweiligen Veranstaltungsort beginnen und dauert etwa 90 Minuten. Der Start zum fahrpraktischen Teil am Montagmorgen ist um 08.30 Uhr auf dem Verkehrsübungsplatz in Jülich-Koslar und wird dort gegen Mittag enden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können dort mit ihren eigenen Fahrzeugen, die sie auch im Alltag bewegen, Übungssituationen umsetzen und sich auch nach Bedarf unter Anleitung in und an Grenzbereiche der Fahrphysik "heranfahren".

Das Seminarangebot der Polizei ist grundsätzlich kostenfrei. Lediglich die Gebühren, die für die Platzmiete beim Verkehrsübungsplatz anfallen, müssen anteilig umgelegt werden. Die genauen Termine für die sieben in diesem Jahr vorgesehenen Veranstaltungsreihen werden ab Ende Februar wieder über die örtlichen Medien sowie auf der Internetseite der Polizei Düren unter www.polizei-dueren.de bekannt gegeben.

Als Ansprechpartner für interessierte Seminaristen werden Polizeihauptkommissar Siggi Esser (Tel.: 0 24 21/949-5311) und Polizeioberkommissar Ralf Broichgans (Tel.: 0 24 21/949- 5315) zur Verfügung stehen.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: