Bertelsmann Stiftung

Bertelsmann Stiftung wächst dynamisch - Etat steigt auf 142 Millionen Mark
Gunter Thielen: Stiftungen gewinnen an gesellschaftlicher Bedeutung

    Gütersloh (ots) - Die Bertelsmann Stiftung will ihr dynamisches
Wachstum fortsetzen und investiert im laufenden Geschäftsjahr
2001/2002 die Rekordsumme von 142 Millionen Mark in ihr
gesellschaftspolitisches Engagement. Das gaben Stifter Reinhard Mohn
und der neue Vorsitzende des Präsidiums der Bertelsmann Stiftung,
Dr. Gunter Thielen, anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen
Tätigkeitsberichtes bekannt. Thielen übernimmt den Präsidiumsvorsitz
heute von Reinhard Mohn, der diesem Gremium weiterhin angehören wird.
    
    "Wir wollen das Profil der Bertelsmann Stiftung weiter schärfen,
die Politikberatung intensivieren und die Internationalisierung
vorantreiben", sagte Thielen. Der wirtschaftliche Erfolg der
Bertelsmann AG eröffne der Stiftung als Hauptaktionär mittelfristig
einen wesentlich größeren finanziellen Handlungsspielraum. Derzeit
werden die rund 180 Projekte in den Themenfeldern Bildung, Medien,
Wirtschaft, Verwaltungsreform, Internationale Beziehungen und Kultur
von etwa 300 Mitarbeitern betreut. Im März 2002 wird die Bertelsmann
Stiftung anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums eine umfassende
Bilanz ihrer Reformarbeit vorlegen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1977
hat die größte Unternehmensstiftung Deutschlands mehr als eine halbe
Milliarde Mark für gemeinnützige Projekte ausgegeben.
    
    Thielen zeigte sich überzeugt davon, dass Stiftungen zukünftig
eine wesentlich größere gesellschaftspolitische Rolle spielen werden.
Laut einer aktuellen repräsentativen Studie des FAZ-Institutes
wünschen sich über zwei Drittel (69 Prozent) der Entscheider ein
größeres gesellschaftliches Engagement von Stiftungen; 80 Prozent
beurteilen die Arbeit der Stiftungen in Deutschland positiv. Das
Institut befragte im Auftrag der Bertelsmann Stiftung Führungskräfte
aus Politik und Wirtschaft. Nach Meinung der Entscheider sollten sich
Stiftungen vor allem im sozialen Bereich (77 Prozent), in der
Förderung von Kunst und Kultur (53 Prozent) und in der Bildung (32
Prozent) stärker engagieren. Themen wie Gesundheit oder Naturschutz
spielen mit jeweils 10 Prozent nur eine untergeordnete Rolle.
    
    
ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen an:
Andreas Henke,
Telefon 05241/ 817129


Hinweise für die Redaktionen:

* Der aktuelle Tätigkeitsbericht kann per Fax (05241/816649) oder
  E-Mail "anette.sanders@bertelsmann.de" angefordert werden.
* Besuchen Sie unsere Bild-Galerie im Internet
  www.bertelsmann-stiftung.de
* Die Jahrespressekonferenz  2002 der Bertelsmann Stiftung findet
  anlässlich des 25-jährigen Jubiläums am 14. März 2002 statt.

Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bertelsmann Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: