Bertelsmann Stiftung

Studie der Bertelsmann Stiftung: Über 60 Prozent der Jugendlichen fühlen sich in ihrer Klasse wohl
Schülervorschläge werden allerdings oft nicht berücksichtigt

Gütersloh (ots) - Nach einer Umfrage der Bertelsmann Stiftung fühlen sich über 60 Prozent der Schüler in ihrer Klassengemeinschaft sehr wohl, 22 Prozent sind mit dem Klassenverband bedingt zufrieden und 15 Prozent gefällt das Verhältnis zu den Mitschülern gar nicht. Die Beziehung zu den Lehrern bewertet mehr als die Hälfte der Jugendlichen als gut, während 14 Prozent gar nicht damit zufrieden sind. Für die Studie sind 2.500 Schüler im Alter von 13 bis 18 Jahren aller weiterführenden Schulformen aus sechs Städten in Nordrhein-Westfalen befragt worden. Bei der Analyse nach Einzelaspekten zeigt sich, dass die Jugendlichen gern mehr Ideen für Verbesserungen von Schule und Unterricht einbringen würden: 40 Prozent kritisieren, dass ihre Vorschläge nicht genügend berücksichtigt werden. Den Umgang untereinander schätzen 24 Prozent der Schüler als zu unfreundlich ein. Fünf Prozent haben häufig Angst vor ihren Mitschülern; neun Prozent geben an, dass sie sich gelegentlich vor Klassenkameraden fürchten. Mit ihren Schulleistungen sind 47 Prozent der Befragten sehr zufrieden. 22 Prozent glauben allerdings, bisher noch nicht genügend erreicht zu haben. 27 Prozent fühlen sich von der Schule nicht ausreichend in ihrer Entwicklung unterstützt. Die Zahlen sind Teilergebnisse einer groß angelegten Umfrage in Arnsberg, Castrop-Rauxel, Herford, Herten, Minden und Unna, an der neben den 2.500 Schülern auch 2.100 Eltern, 220 Schulleiter und rund 350 Lehrer teilnahmen. Die Befragung liefert Daten für das Projekt der Bertelsmann Stiftung "Lebendige Schule in einer lebendigen Stadt", das eine vernetzte Schul- und Bildungslandschaft in den Kommunen aufbauen will. Detaillierte Ergebnisse der Umfrage, die vom Institut "PROSOZ/PROkids" durchgeführt wurde, stehen im Internet (http://www.bertelsmann-stiftung/presse) oder können bei der Bertelsmann Stiftung angefordert werden. ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen an: Sigrid Meinhold-Henschel, Telefon: 0 52 41 / 81-72 52 Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: