Bertelsmann Stiftung

Jeder fünfte Jugendliche möchte sich gern stärker ehrenamtlich engagieren
Befragung von 2.500 Schülern aus Nordrhein-Westfalen

Gütersloh (ots) - Jeder fünfte Jugendliche würde sich gern stärker für die Gesellschaft engagieren. Dies belegt eine repräsentative Umfrage der Bertelsmann Stiftung, für die 2.500 Schüler im Alter von 13 bis 18 Jahren aus sechs Städten in Nordrhein-Westfalen befragt wurden. Weitere 33 Prozent der Jugendlichen haben immerhin ein bedingtes Interesse, sich künftig für ehrenamtliche Aufgaben in Vereinen, Schülervertretungen oder Kirchen einzusetzen. Für 45 Prozent dagegen ist ehrenamtliches Engagement kein Thema. Rund 60 Prozent der Schüler wissen nicht, an wen sie sich wenden können, wenn sie sich engagieren möchten. Fehlende Information scheint daher eine der Ursachen zu sein, weshalb Jugendliche nicht aktiver sind. In der Umfrage geben 68 Prozent der Schüler an, nicht ehrenamtlich tätig zu sein. Zehn Prozent berichten, dass sie zumindest in geringem Umfang ehrenamtlich arbeiten, und 22 Prozent der Befragten engagieren sich sehr für eine freiwillige Tätigkeit. Auch über die Kommunalpolitik würde ein Teil der Jugendlichen gern mehr wissen. Fast 30 Prozent der Befragten äußern den Wunsch, mehr über lokale Politik zu erfahren, 23 Prozent sind teilweise an den politischen Themen vor Ort interessiert, während 47 Prozent überhaupt nichts mit Kommunalpolitik am Hut haben. 71 Prozent der Schüler sind über die aktuellen politischen Themen vor Ort gar nicht informiert. Nur weniger als neun Prozent geben an, gut Bescheid zu wissen. Die Befragungsergebnisse zeigen, dass mehr als die Hälfte der jungen Menschen ein grundsätzliches Interesse an gesellschaftlichen und politischen Belangen hat. Dieses Potenzial könnte besser genutzt werden: "Jugendliche sollten mehr als bisher in gesellschaftliche und politische Diskussionsprozesse eingebunden werden. Vereine, Verbände und Parteien müssten hierfür zeitgemäße und attraktive Formen entwickeln", so Sigrid Meinhold-Henschel, Projektleiterin bei der Bertelsmann Stiftung. Insbesondere müssten Strategien entwickelt werden, wie Jugendliche als künftige Wähler stärker für die Kommunalpolitik interessiert und aktiviert werden könnten. Die Zahlen zum ehrenamtlichen Engagement und Politikinteresse bei Schülern sind Teil einer groß angelegten Umfrage in Arnsberg, Castrop-Rauxel, Herford, Herten, Minden und Unna, an der neben den 2.500 Schülern auch 2.100 Eltern, 220 Schulleiter und rund 350 Lehrer teilnahmen. Die Befragung liefert Daten für das Projekt der Bertelsmann Stiftung "Lebendige Schule in einer lebendigen Stadt", das eine vernetzte Schul- und Bildungslandschaft in den Kommunen aufbauen will. Detaillierte Ergebnisse der Umfrage, die vom Institut "PROSOZ/PROkids" durchgeführt wurde, stehen im Internet (http://www.bertelsmann-stiftung.de/presse) oder können bei der Bertelsmann Stiftung angefordert werden. ors Originalton: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen an: Sigrid Meinhold-Henschel, Telefon: 0 52 41 / 81-72 52 Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: