Bertelsmann Stiftung

Studie: Krankenhäuser könnten viel sparsamer einkaufen
Gute Chancen für flexible Krankenhaus-Lieferanten

Münster/Gütersloh (ots) - Gut drei viertel der Krankenhäuser in Deutschland verschenken viel Geld, da sie ihre medizinischen Geräte zu teuer einkaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Centrums für Krankenhausmanagement (CKM) in Münster, das von der Bertelsmann Stiftung und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster getragen wird. "Im Einkauf liegt bei den Kliniken das größte Rationalisierungspotenzial", so Professor Wilfried von Eiff, Leiter des CKM. Rund 20 Prozent des Einkaufsbudgets könne ein mittleres Haus im Jahr durch intelligente Einkaufspolitik und Logistikorganisation sparen. Die Studie belegt, dass Krankenhaus-Lieferanten oft sehr unflexibel sind. Sie böten Standardprodukte an, die für die konkreten Anforderungen des Tagesgeschäfts in den Kliniken häufig wenig brauchbar seien. Von Eiff: "Besonders ungünstig ist, dass die Krankenhäuser, die die technischen Geräte schließlich anwenden, in die Produktentwicklungsprozesse der Hersteller meist nicht einbezogen werden." Nötig seien neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Kliniken und Krankenhaus-Lieferanten, ist von Eiff überzeugt. Zum Beispiel könnten zwei oder drei Krankenhäuser ihre Einkaufs- und Logistik-Abteilungen gemeinsam ausgliedern und eine Kooperation mit einem Logistik-Dienstleister sowie mit zwei bis drei Herstellern medizinischer Produkte schließen. So entstehe ein neues Unternehmen, das bereits einen Markt habe und zusätzlich auch andere Krankenhäuser mit qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen versorgen könne. Sehr gute Marktchancen haben der Studie zufolge kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Medizinprodukte in Verbindung mit innovativen Dienstleistungen anbieten. Dazu gehören Beratungen zur Finanzierung oder zu Organisationsabläufen sowie Trainingsangebote und Personalführungshilfen. Besonders erfolgversprechend sind nach der Studie Dienstleistungen in Verbindung mit dem Internet: Patienteninformationssysteme, elektronische Patientenakten im Ärztenetz, Einkaufs- und Logistik-Portale und Benchmarking-Daten. Die "KMU-/Krankenhaus-Studie 2000" kann beim Centrum für Krankenhausmanagement, Fliednerstaße 21, 48149 Münster bestellt werden. ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen an: Wilfried von Eiff, CKM, Telefon: 0 251 / 83 31 44 0 Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: