Bertelsmann Stiftung

Bei der Gesundheitsreform bleiben internationale Erfolgsrezepte unbeachtet
Carl Bertelsmann-Preis will auf ausländische Lösungsmodelle hinweisen

Gütersloh (ots) - Bei den zaghaften Reformbemühungen im deutschen Gesundheitswesen werden erfolgreiche ausländische Lösungsmodelle zu wenig beachtet. Die Bertelsmann Stiftung hat deshalb eine internationale Recherche in Auftrag gegeben, die von der Prognos AG (Basel) durchgeführt worden ist. Die umfassende Länderstudie bildet die Grundlage für die Vergabe des diesjährigen Carl Bertelsmann-Preises, der am 6. September in Gütersloh verliehen wird. Dabei nahmen die Experten vor allem die Gesundheitssysteme in Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Kanada, den Niederlanden, der Schweiz und den USA unter die Lupe. Die Recherchen konzentrierten sich auf die Themenfelder Versorgungssicherheit (Leistungsumfang, Finanzierungsfragen), Steuerungsfähigkeit (Wettbewerbsorientierung, Kosten- und Leistungstransparenz), Wirtschaftlichkeit (Honorierungssystem), Versorgungsqualität und Nachhaltigkeit (Prävention, Gesundheitsförderung). Zu der Verleihung des Carl Bertelsmann-Preises haben sich die wichtigsten gesundheitspolitischen Repräsentanten und Verbandsvertreter aus Deutschland, darunter Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer und ihr Vorgänger Horst Seehofer sowie Fachleute und Gesundheitspolitiker aus aller Welt angekündigt. Der Preisträger und die Ergebnisse der internationalen Recherchen werden erst im Rahmen eines Festaktes am 6. September bekannt gegeben. "Mit der Preisverleihung verfolgen wir das Ziel, den festgefahrenen Bemühungen bei der Reform des deutschen Gesundheitswesens neue Impulse zu geben und ausländische Lösungsansätze in die Diskussion einzubringen", sagte Dr. Stefan Empter von der Bertelsmann Stiftung. Es gehe dabei weniger um die Auflage weiterer Modelle zur Kostendämpfung, sondern um grundlegende Strukturreformen. ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen an: Andreas Esche, Telefon: 0 52 41 / 81-73 33 Jan Böcken, Telefon: 0 52 41 / 81-7 44 62 Hintergrundinformation: http://www.preis.stiftung.bertelsmann.de Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: