Bertelsmann Stiftung

Stadtbibliothek Berlin-Mitte auf Platz eins in bundesweitem Leistungsvergleich
Bertelsmann Stiftung und Deutscher Bibliotheksverband (DBV) messen Service von öffentlichen Bibliotheken

Gütersloh (ots) - Die Stadtbibliothek Berlin-Mitte hat bei einem erstmals durchgeführten bundesweiten Leistungsvergleich den ersten Platz unter Großstadtbibliotheken belegt. Bei der Erhebung von Bertelsmann Stiftung und dem Deutschen Bibliotheksverband (DBV) erreichen die Stadtbibliothek Rosenheim (Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern), die Stadtbücherei Ahrensburg (Städte mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern) sowie die Stadtbücherei Wittlich (Städte unter 20.000 Einwohner) jeweils Rang eins in der Gesamtbewertung. In der differenzierten Bewertung vergleicht der Bibliotheksindex (BIX) unter anderem die Kundenorientierung und die Auftragserfüllung von 107 öffentlichen Bibliotheken aus der gesamten Bundesrepublik. Unter den Städten über 100.000 Einwohner belegt die Stadtbücherei Heidelberg bei der Kundenorientierung den ersten Platz. In dieser Kategorie stehen zudem die Stadtbibliothek Rosenheim (Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern), die Stadtbibliothek Itzehoe (Städte mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern) und die Stadtbücherei Wittlich (Städte unter 20.000 Einwohner) jeweils an der Spitze. Der Leistungsvergleich fragt in der Kategorie "Auftragserfüllung" nach Anzahl der Medien, Mitarbeiter und Fläche je Einwohner. Hier liegt die Stadtbibliothek Berlin Mitte im Vergleich zu anderen Großstadtbibliotheken vorn. Die Regionalbibliothek Neubrandenburg (Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern), die Stadtbibliothek Ditzingen (Städte mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern) sowie die Gemeindebibliothek Wildflecken (Städte unter 20.000 Einwohner) belegen unter ihren jeweiligen Vergleichsstädten den ersten Platz. Die Zahlen des Bibliotheksindexes (BIX) wurden im Auftrag der Bertelsmann Stiftung und des Deutschen Bibliotheksverbandes (DBV) von infas (Institut für angewandte Sozialwissenschaft) ermittelt. Das dreijährige Projekt, an dem sich bisher 107 öffentliche Bibliotheken beteiligen, wurde im Oktober 1999 gestartet. Nach der ersten Vergleichsrunde können sich weitere Bibliotheken beteiligen. Der Leistungsvergleich soll den Bibliotheken ermöglichen, sich untereinander zu messen und voneinander zu lernen. Außerdem sollen Diskussionen mit kommunalen Entscheidungsträgern anregt werden. ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen an: Petra Klug, Bertelsmann Stiftung; Telefon: 0 52 41 / 81-7 43 47 Die Gesamtergebnisse des Bibliotheksindex (BIX) können bei der Bertelsmann Stiftung, Telefon 0 52 41 / 81-71 39 bestellt werden. Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: