Bertelsmann Stiftung

Sigmar Gabriel: Klima für die Neugründung von Stiftungen muss weiter verbessert werden
Bertelsmann Stiftung fordert professionelleres Management und stärkere Erfolgskontrolle im dritten Sektor

Hannover (ots) - Der niedersächsische Ministerpräsident Sigmar Gabriel hat heute auf einer internationalen Konferenz der Bertelsmann Stiftung im Rahmen der Weltausstellung EXPO 2000 dazu aufgerufen, das Klima für die Neugründung von Stiftungen weiter zu verbessern. Zwar sei mit der rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres verabschiedeten Reform des Stiftungssteuerrechts ein wichtiger Schritt getan, jetzt gehörten aber die zivilrechtlichen Regelungen auf den Prüfstand. Dazu gehörten ein unbürokratischer Umgang der Aufsichtsbehörden mit potenziellen Stiftern ebenso wie die öffentliche Würdigung von Stiftungspersönlichkeiten. "Eine ausgeprägte Stiftungskultur und ein aktivierender Staat gehören untrennbar zusammen", sagte Gabriel vor 150 Stiftungsrepräsentanten aus aller Welt. Staatliches Handeln müsse daher wieder auf die eigentlichen Kernaufgaben zurückgeführt werden. In einer modernen Gesellschaft seien Solidarität, Eigeninitiative und Eigenverantwortung gefragt. "Der moderne Staat soll Leistungen garantieren. Sie müssen aber nicht unbedingt von Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes erbracht werden", sagte der niedersächsische Ministerpräsident. Gerade Bürgerstiftungen könnten in vielfältiger Weise wichtige Projekte vor Ort ermöglichen und seien damit Ausdruck eines gelebten Subsidiaritätsprinzips. Der Geschäftsführer der Bertelsmann Stiftung, Dr. Andreas Schlüter, sieht durch die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen im deutschen Stiftungssektor ein riesiges Wachstumspotenzial. Bereits heute verfügten die privaten Stiftungen hierzulande über ein Kapital von mehr als 50 Milliarden Mark. Das bisherige jährliche Wachstum von rund 350 neu gegründeten Stiftungen müsse jedoch beschleunigt werden, um angelsächsische Verhältnisse zu erreichen und sich der Stiftungskultur in diesen Ländern anzunähern. Wachstum und Neugründungen von Stiftungen verlangten aber auch nach größerer Leistungsfähigkeit im Stiftungsmanagement, sagte Schlüter. Wichtig sei nicht nur die Bereitstellung von zusätzlichen finanziellen Mitteln. Künftig werde die Erfolgskontrolle der Stiftungsarbeit zu einer zentralen Aufgabe. Wer steuerlich begünstigtes Geld ausgebe, müsse öffentlich Rechenschaft ablegen und über die Erfolge seiner Projekte Auskunft geben. ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen an: Dr. Volker Then, Telefon: 0 52 41 / 81 71 58 Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: