Bertelsmann Stiftung

Deutschland in der Beschäftigungspolitik nur noch "Zweite Liga" - Erfolge auf dem Arbeitsmarkt lediglich konjunkturell bedingt

Gütersloh (ots) - vor allem in den neuen Bundesländern - eine anhaltende Investitionsschwäche. Das internationale Beschäftigungs-Ranking der Bertelsmann Stiftung analysiert zum vierten Mal die mittelfristige Arbeitsmarktentwicklung in den 21 wichtigsten Industrieländern. Ziel der Untersuchung ist es, Unterschiede im beschäftigungspolitischen Erfolg der Länder aufzudecken und zentrale Einflussfaktoren zu identifizieren, die für diese Differenzen verantwortlich sind. Dabei werden unter die Lupe genommen: der Investitionsanteil am Sozialprodukt, die Staatsquote, der Aktivitätsgrad der Arbeitsmarktpolitik, die Langzeitarbeitslosenquote, die Streikhäufigkeit sowie der Anteil an Teilzeitbeschäftigung und die Entwicklung der Lohnstückkosten. ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen an: Martin Kröger, Telefon: 0 251 / 83 22 960 Clemens Wieland, Telefon: 0 52 41 / 81 74 341 Service für die Redaktionen: * Ein Rezensionsexemplar kann im Verlag Bertelsmann Stiftung unter der Fax-Nummer 0 52 41 / 81-95 31 angefordert werden. Original-Content von: Bertelsmann Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: