Coca-Cola Deutschland

Happy Birthday, Coca-Cola
Das unverwechselbare Logo in Rotweiß ist heute bekannter als das Dollarzeichen

Attraktiv, spritzig, kultig, unwiderstehlich, 115 Jahre jung: Coca-Cola feiert einen dreistelligen Geburtstag. Zum alten Eisen gehört sie aber noch lange nicht. Wo liegt das Geheimnis für dieses scheinbar unerschöpfliche Kultpotenzial? Ist es die einmalige Zusammensetzung der Rezeptur, die unangetastet in einem Safe in Atlanta liegt oder die geschwungene Konturflasche, die ihren Weg in die entlegendsten Winkel dieser Welt findet? Wie wurde aus einem ursprünglich als Arznei angedachten Mittel das Getränk der Coke Generation? Endgültige Antworten gibt es auf diese Fragen wohl nie. Schon früh verband Coca-Cola rationelle Verpackungs- und Vertriebsmethoden mit einem originellen Design und wurde zum ersten Lifestyle-Produkt, ohne dass man es damals bereits so genannt hätte. Die klassische Flasche wurde zum Inbegriff dessen, was wir heute den "American way of life" nennen. Hier liegt auch der tiefere Grund, warum Coca-Cola in Musik, Kunst oder Literatur immer wieder als Chiffre für den Alltag, für aktuelle Lebensgefühle und zur Beschreibung von Trends dient. Das Elixier der freien Welt ist tief im amerikanischen Traum verwurzelt. Deshalb ist es auch kein Zufall, dass Coca-Cola schon immer an Tankstellen verkauft wurde, einem weiteren amerikanischen Mythos, der mit Freiheit, Automobilität und dem Pioniergeist der "Go West"-Ära verknüpft ist. Hier wie dort wurden Markenfarben zum Signet für universelle Flüssigkeiten. Coca-Cola ist unser "Antriebsstoff" in diesen modernen Zeiten. Als die Deutschen im Charleston-Fieber der Roaring Twenties zuckten, kam Coke 1929 endlich auch nach Essen, und bereits Ende der Dreißigerjahre war Coca-Cola hierzulande kein Fremdwort mehr. Nur für die Menschen hinter dem "Eisernen Vorhang" blieb Coca-Cola tabu und wurde wahrscheinlich gerade dadurch zu einem der stärksten Symbole für die so ersehnte Freiheit. Was in Billy Wilders Filmkomödie "Eins, zwei, drei" aus den frühen Sechzigerjahren nur ein guter Gag war - der siegreiche Einzug von Coca-Cola durch das Brandenburger Tor - wurde nach dem Fall der Mauer Wirklichkeit. Mit dem Ende der DDR fielen auch die letzten Coca-Cola freien Zonen in Deutschland. Auch in der sich rasant verändernden Welt des noch jungen 21. Jahrhunderts, in der Menschen und Kontinente immer näher zusammenrücken, Globalität, Internet, Medien und weltweite Vernetzung bestimmende Faktoren sind, gehört Coca-Cola dazu. Neben allen ernsthaften Momenten sind es gerade die kleinen Momente des Alltags, die durch Coca-Cola zu etwas Erinnerungswertem aufsteigen, den Spaßfaktor nicht vernachlässigen. Coke stellt eine Verbindung zwischen Gestern und Morgen her. ots Originaltext: Coca-Cola GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ihre Ansprechpartnerin: Dr. Christina Jacob, Coca-Cola GmbH, Essen Telefon: (0201) 821 - 1490 Telefax: (0201) 821 - 1110 E-Mail: chrjacob@eur.ko.com Original-Content von: Coca-Cola Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Coca-Cola Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: