Neues Berufsbild: Krankenhäuser suchen OP-Teamassistenten

Neues Berufsbild: Krankenhäuser suchen OP-Teamassistenten
mibeg-Institut Medizin
Bild-Infos Download

Köln (ots) - Der anhaltende Wandel im Gesundheitswesen lässt neue Berufsbilder entstehen. So eröffnen sich vielen Menschen neue Jobperspektiven. Medizinische Fachangestellte, die sich jenseits von ihren klassischen Aufgabenfeldern neu aufstellen möchten, finden im neuen Berufsfeld OP-Teamassistenz neue spannende Möglichkeiten. Vorreiter bei der Entwicklung dieses Berufsbildes sind das mibeg-Institut Medizin und die Uniklinik Köln. Das renommierte Kölner Institut hat gemeinsam mit der Pflegedirektion des größten medizinischen Arbeitgebers in der Region eine Weiterbildung zum/zur OP-Teamassistent/in entwickelt. Das Seminar eröffnet Medizinischen Fachangestellten und Gesundheits- und Krankenpfleger/innen neue Berufsperspektiven im klinischen Bereich.

OP-Teamassistentinnen und -assistenten unterstützen und entlasten Ärzte, Pflegepersonal und Verwaltung bei zahlreichen organisatorischen Aufgaben rund um das OP-Management. Die Weiterbildung, die vom mibeg-Institut Medizin familienfreundlich in Teilzeit angeboten wird und ein halbes Jahr umfasst, bereitet Interessenten, die eine langfristige Berufsperspektive in diesem Bereich suchen, auf die zahlreichen administrativen Assistenztätigkeiten vor, die im OP-Bereich anfallen. Durch die Kooperation mit der Uniklinik Köln, die fachliche Kompetenz der Dozenten und nicht zuletzt durch die langjährige Erfahrung des mibeg-Instituts Medizin mit Weiterbildungen im klinischen Bereich ist eine besondere Praxisnähe des Seminars gewährleistet.

Der Bedarf an OP-Teamassistenten wird von Vera Lux, Pflegedirektorin in der Uniklinik Köln, hoch eingeschätzt, nicht nur in der eigenen Klinik: "Die Weiterbildung zur OP-Teamassistenz eröffnet neue zukunftsträchtige Tätigkeitsfelder im OP-Funktionsdienst. Wir freuen uns, diesen Weg aktiv mitzugestalten und unser Know-how den Teilnehmern zu vermitteln." Die Pflegedirektorin freut sich auf die Bewerbungen: "Nach erfolgreicher Beendigung der Weiterbildung können die Teilnehmer in neuen Berufsfeldern und Einsatzgebieten tätig werden." Durch das praxisorientierte Training und die Aktualisierung sowie Vertiefung der schon existierenden Kenntnisse werden den Teilnehmer/innen des Seminars sehr gute Möglichkeiten eröffnet, in der Uniklinik Köln und in anderen Krankenhäusern der Region einen langfristigen und sozialpflichtigen Arbeitsplatz zu finden. Die Kosten der Weiterbildung können zu 100% von einer Agentur für Arbeit, einem Jobcenter etc. übernommen werden.

Weitere Informationen: mibeg.de

Pressekontakt:

mibeg-Institut Medizin
Sachsenring 37-39 - 50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 -610 - Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail: medizin@mibeg.de
www.mibeg.de