UNHCR Deutschland

UNHCR zu IMK-Beschluss

    Berlin (ots) - Zum heutigen Kosovo-Beschluss der
Innenministerkonferenz (IMK) erklärt der Vertreter des
UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) in Deutschland Stefan Berglund:
    
    "UNHCR sieht sich durch den heutigen Beschluss in seiner
Auffassung bestätigt, das derzeit nur eine freiwillige Rückkehr von
Minderheiten in das Kosovo in Frage kommt.
    
    Angesichts der anhaltenden Sicherheitsprobleme sind die
Voraussetzungen für eine zwangsweise Rückführung von Serben, Roma,
Aschkali, und Angehörigen anderer Minderheiten in das Kosovo nicht
erfüllt. Bereits erzielte Fortschritte auf dem Weg zu einem
friedvollen und multiethnischen Kosovo würden durch ein vorschnelles
Vorgehen gefährdet. UNHCR geht davon aus, dass die UNMIK-Auffassung,
wonach eine zwangsweise Rückführung derzeit ausgeschlossen ist, von
den Innenministern akzeptiert wird.
    
    UNHCR und UNMIK halten nur eine freiwillige Rückkehr von
Minderheiten für tragfähig. Die Vereinten Nationen bieten den
Aufnahmestaaten hierbei ihre Zusammenarbeit an".
    
    
ots Originaltext: UNHCR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Stefan Telöken
gfrbe@unhcr.ch
Wallstr. 9-13
10179 Berlin
Tel: (030) 202 202 26
Fax: (030) 202 202 23
www.unhcr.de

Original-Content von: UNHCR Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNHCR Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: