WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR 5 Stadtgespräch am 6. Oktober 2016 aus Essen: "No-Go-Areas" im Ruhrgebiet - Ist der Staat machtlos gegen Gewalt und Kriminalität

Köln (ots) -

Essen Altenessen gehören zu den heißesten Pflastern in 
Nordrhein-Westfalen. Hier herrscht das Gesetz der Straße, das Recht 
des Stärkeren. Sicherheitsgefühl - Fehlanzeige. Die Polizei ist 
teilweise machtlos gegen ein kriminelles Milieu, das ein gut 
organisiertes Eigenleben führt. Schießereien auf offener Straße, 
Bandenkriminalität und Armut sind Kennzeichen dieser 
Parallelgesellschaft. Immer wieder spielen auch Auseinandersetzungen 
zwischen verfeindeten libanesischen Familien eine Rolle.

Oberbürgermeister Thomas Kufen will die Entstehung rechtsfreier Räume
unbedingt verhindern. Gibt es diese denn überhaupt? Aus Sicht von 
Kritikern und Anwohnern sind sie schon längst Realität. Wie können 
Stadt und Polizei scheinbar "verlorene" Stadtteile wieder lebenswert 
machen? Wie können Staatenlose eine Perspektive bekommen und sich 
eine legale Existenz in ihrer Heimatstadt aufbauen?

Über diese Fragen diskutieren im "WDR 5 Stadtgespräch" Thomas Kufen 
(Oberbürgermeister der Stadt Essen), Frank Richter (Polizeipräsident 
Essen),Thomas Rüth (Sozialarbeiter) und Ibrahim Fakhro (Verein 
Familien-Union).

Moderation: Thomas Koch, Olaf Biernat
Redaktion: Johannes Kirsch, Ralf Becker
Informationen zur Sendung unter WDR.de/k/stadtgespraech_essen.

Sende- und Terminhinweis:
Donnerstag, 6. Oktober 2016 ab 20.05 Uhr, live auf WDR 5 
Ort: Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen
Adresse für Navi: Hausnummer 123 (Straßenseite gegenüber).

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de 
 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
WDRPressedesk@WDR.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de
Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: