WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Programmänderung zum Tode von Rupert Neudeck

Köln (ots) -

Anlässlich des Todes von Rupert Neudeck ändert der WDR sein Programm 
am Donnerstag, 2. Juni 2016, und zeigt um 23.25 Uhr die Dokumentation
von Julia Horn "Mission: Menschen retten! Rupert Neudeck und die Cap 
Anamur". 

Rupert Neudeck hat vielen tausend Menschen das Leben gerettet. Mit 
seiner Cap Anamur hat er sie buchstäblich aus dem Meer gefischt und 
nach Deutschland in Sicherheit gebracht. 1979 wollte der Journalist 
nicht länger tatenlos zusehen: Zu Tausenden flohen vietnamesische 
Familien vor den Folgen des Krieges. In kleinen, oft seeuntauglichen 
Schiffen kämpften sie im Südchinesischen Meer ums Überleben. Der 
Entschluss, zu handeln und zu helfen, hat das Leben von Rupert 
Neudeck grundlegend verändert.

Gemeinsam mit Freunden charterte er den Frachter "Cap Anamur" und 
stach in See. Am 13. August 1979 nahm er die ersten Flüchtlinge an 
Bord. Fast 11.400 Menschen hat er vor dem Kentern und Ertrinken 
gerettet - unter ihnen auch die damals 19-jährige Trang. 13 Mal hatte
sie zuvor vergeblich versucht, aus Vietnam zu fliehen; dann entdeckte
das Team der Cap Anamur ihr winziges Boot in den Wellen.

In ihrem Film erzählt Julia Horn die Geschichte, wie aus Rupert 
Neudecks Entscheidung zu handeln, eine weltweite Hilfsorganisation 
wurde - mit Helfern in Krisengebieten, wo staatliche 
Entwicklungshilfe aus politischen Gründen oft nicht stattfinden kann.
Sie erzählt aber auch die Geschichte von Trang, die Rupert Neudeck 
und der Cap Anamur ihr neues Leben verdankt. Seit Jahren lebt sie in 
Köln. Sie war es, die ihn Jahre nach ihrer Rettung überzeugte, ein 
zweites Schiff auf den Weg zu schicken - gegen alle Widerstände der 
damaligen Bundesregierung. 

Für sein Engagement hat Rupert Neudeck Menschenrechtspreise und 
Verdienstorden bekommen. "Wir dürfen nie wieder feige sein!" wurde 
er, der als Kind die Nazizeit erlebte, nicht müde, zu wiederholen. Er
selbst war bei Kriegsende aus Danzig geflohen und dem Tode nur 
entkommen, weil er das später gesunkene Flüchtlingsschiff Wilhelm 
Gustloff verpasste. Diese eigenen Erfahrungen und seine christliche 
Überzeugung waren es, die ihn bis zuletzt mit Mitte 70 noch 
antrieben, sich zu engagieren und einzumischen.

Gemeinsam mit dem WDR-Team hatte er sich auf den Weg auf die 
griechische Insel Lesbos gemacht, um dort Hilfsmöglichkeiten für 
seine Organisation "Grünhelme" zu prüfen. Die Lage dort schockierte 
ihn zutiefst. "Ich habe so eine brutale Ausbeutung von Flüchtlingen 
noch nie erlebt", sagte er in einem Interview nach der Rückkehr. 
Redaktion: Monika Pohl, Gudrun Wolter

Rupert Neudeck verstarb am 31. Mai 2016 im Alter von 77 Jahren.

WDR Fernsehen, Donnerstag, 2. Juni 2016, 23.45 - 0.30 Uhr: 
Mission: Menschen retten! Rupert Neudeck und die Cap Anamur 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Tel. 0221 220-7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: