WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Schulfernsehen Contest Schulprofil

    Köln (ots) - Sechs Schulen aus Nordrhein-Westfalen zeichnet das
WDR-Schulfernsehen am Donnerstag, dem 21.02.2002, 14.00 Uhr, auf der
Bildungsmesse in Köln aus. Diese Schulen sind die Gewinner des Mitte
Januar ausgeschriebenen Wettbewerbs Contest Schulprofil, mit dem das
WDR-Schulfernsehen nach vorbildlich gestalteten und informativen
Schulwebsites, denen es gelingt, ihr Profil überzeugend darzustellen,
gesucht hat.
    
    Für die beiden Kategorien Schulen der Primarstufe und
weiterführende Schulen haben sich insgesamt 154 Schulen aus dem
gesamten Bundesland beworben, unter denen 41 Grundschulen und 113
weiterführende Schulen waren. Sämtliche Schulformen waren unter den
eingereichten URLs vertreten, also Hauptschulen, Realschulen,
Gesamtschulen, Gymnasien, berufsbildende Schulen sowie Schulen für
Körperbehinderte und Geistigbehinderte.
    
    Die Gewinner-Schulen
    Die 5-köpfige Jury, zu der Medienpädagogen, LehrerInnen und
Online-Redakteure gehören, hat nach eingehender Prüfung der Sites und
Beratung die Preisträger wie folgt ermittelt. In der Kategorie
Primarstufe geht der erste Platz an die Sebastianschule in Raesfeld
(www.sebastianschule.de), der zweite Platz an die
Gemeinschaftsgrundschule Hackenberg in Remscheid
(www.ggshackenberg.de) und der dritte Platz an die Freiligrathschule
in Ahlen (www.freiligrathschule-ahlen.de). In der Kategorie
weiterführende Schulen hat die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule Minden
(www.ktg-minden.de) den ersten Platz erzielt, die
Konrad-Adenauer-Hauptschule Wenden (www.kas-wenden.de) den zweiten
Platz und das Drei-Königs-Gymnasium aus Köln (www.dkg-koeln.de) den
dritten Platz. Die ersten Gewinner erhalten je einen Mediengutschein
im Wert von 250 EU, die zweiten Gewinner einen Gutschein im Wert von
200 EU und die dritten Gewinner einen Mediengutschein im Wert von 150
EU.
    
    Bewertungskriterien
    Wichtigste Bewertungsgrundlage war die Frage nach einem
erkennbaren Profil der jeweiligen Schule. Dieses konnte sich entweder
über eine eigene Rubrik wie Schulprogramm oder Schulprofil ausdrücken
oder auch über das Gesamtangebot der Site zum Ausdruck kommen.
Entscheidender Aspekt bei der Bewertung war die Frage, inwiefern sich
die betreffende Schule vom schulischen Einerlei abhebt und dies durch
ihre Homepage nach außen transportiert. So lassen z.B.
Schulpartnerschaften, Schülerzeitung, Arbeitsgemeinschaften,
Projektarbeit, Elternarbeit, soziales Engagement, SV-Tätigkeit sowie
die Öffnung der Schule nach außen erkennen, wie sich das Schulleben
gestaltet und wo Schwerpunkte in der Schularbeit gesetzt werden. Auch
der Seitenaufbau und die Navigation durch die verschiedenen
Unterseiten haben eine Rolle bei der Bewertung gespielt, da sich
darin die Benutzerfreundlichkeit und damit die Eignung der Site,
Eltern und SchülerInnen die Schule samt deren Programm per Homepage
zugänglich zu machen, ausdrückt.
    
    Viel Mühe, Liebe zum Detail und Professionalität waren auf sehr
vielen der angemeldeten Schulsites festzustellen. Wenn eine Schule in
der Lage ist, derart  überzeugende Inhalte zu produzieren und
Homepages zu bauen, so kann es, so urteilte die Jury abschließend,
mit der Bildung in Deutschland so schlecht nicht bestellt sein.
    
    Redaktion    Beate Schröder
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen
Veronika Nowak,
WDR-Pressestelle
Tel. 0221 / 220 4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: