WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Magazin WESTPOL: In NRW leben die meisten islamistischen Gefährder

Köln (ots) -

Düsseldorf 27.11.2015 - Mehr als die Hälfte der als gefährlich 
geltenden Islamisten in Deutschland leben nach Informationen des 
WDR-Magazins WESTPOL in Nordrhein-Westfalen. Wie WESTPOL unter 
Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, werden an Rhein und Ruhr 
insgesamt 220 Personen als sogenannte Gefährder eingestuft. 

Als Gefährder bezeichnen die Ermittlungsbehörden Personen, die bereit
sind, schwere gewalttätige Straftaten zu begehen. Nach Ansicht von 
Stephan G. Humer vom Netzwerk Terrorismusforschung ist NRW für 
Islamisten besonders attraktiv: "Erstens weil es ein sehr 
bevölkerungsreiches Land ist. Zweitens weil es einen Schmelztiegel 
darstellt für diese Szene", so Humer in WESTPOL. 

Die Überwachung der Gefährder wird unterdessen von 
Sicherheitsexperten als schwierig und nicht mehr zeitgemäß 
eingestuft, da die Attentäter von Paris nicht nur über normale 
Telefone, sondern auch über die Spielkonsole Playstation 4 
kommuniziert haben. "Es ist ein Problem, dass die Gefährder sich 
immer wieder neue Methoden einfallen lassen", sagt Andreas Schmidt, 
Vorsitzender der G10-Kommission des Deutschen Bundestages, im 
Gespräch mit WESTPOL. Das Gremium entscheidet einmal monatlich, 
welche Gefährder von den Geheimdiensten in Deutschland überwacht und 
abgehört werden dürfen und damit nicht mehr unter den Schutz von 
Artikel 10 des Grundgesetzes fallen. "Die wissen auch, dass 
Abhörmaßnahmen drohen und sie versuchen alles, um das zu umgehen", so
Schmidt weiter. 

Auch der Austausch der Geheimdienste über die Gefährder funktioniert 
Experten zufolge nur unzureichend: "Es muss eine gesamteuropäische 
Datenbank solcher Gefährder geben", sagt Geheimdienst-Experte Erich 
Schmidt-Eenboom.

WESTPOL ist zu sehen am Sonntag, 29.11.2015 um 19.30 Uhr im WDR 
Fernsehen.

Weitere Informationen unter: westpol.wdr.de  

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Tel. 0221 / 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: