WDR Westdeutscher Rundfunk

Lesung und Gespräch: Martin Walser über deutsche Schuld und jiddische Literatur im WDR Funkhaus

Köln (ots) - Martin Walser hat das Werk des ostjüdischen Schriftstellers Sholem Yankev Abramovitsh erkundet. In seinem neuen Buch "Shmekendike Blumen" setzt Walser dem Klassiker der modernen jiddischen Literatur ein Denkmal - und betont die historische Schuld der Deutschen gegenüber den Juden. Im WDR Funkhaus spricht Walser mit WDR 3-Moderatorin Manuela Reichart über sein Buch und seine Beziehung zum Judentum. Das Kulturradio WDR 3 und das Literaturhaus Köln laden gemeinsam zu der Veranstaltung ein.

Termin: 5. Mai 2015, WDR Funkhaus, Klaus-von-Bismarck-Saal, 19.30 - 
21.00 Uhr 

"Shmekendike Blumen" markiert eine Konstante in Walsers Werk und öffentlicher Wirkung: Von seiner Kafka-Dissertation über die Kritik am Auschwitz-Prozess bis hin zu seiner umstrittenen Rede in der Frankfurter Paulskirche von 1998 - immer wieder hat sich der heute 88-jährige Autor mit jüdischem Leben und dem Holocaust auseinandergesetzt. "Mir ist im Laufe der Jahrzehnte", schreibt er in seinem Abramovitsh-Essay, "immer deutlicher geworden, dass wir, die Deutschen, die Schuldner der Juden bleiben. Bedingungslos. Also absolut."

Eintritt: 17,80 Euro, ermäßigt 14,50 Euro. Karten gibt es bei 
www.offticket.de 

Sendetermin: WDR Lesung, WDR 3, Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, 12.05 -
13.00 Uhr 

Pressekontakt:

Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7123
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: