WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Sonntag, 22. Juni 2014, 19.30 bis 20.00 Uhr WESTPOL - Politik in NRW

Köln/Düsseldorf (ots) - Geplant sind unter anderem folgende Themen:

Jugendhilfe auf Kosten des Kindes

Wenn ein Kind in seiner Familie misshandelt oder vernachlässigt wird, ist der Staat verpflichtet, es in Obhut zu nehmen und sein Wohl zu schützen. In der Praxis erleben Kinder jedoch oftmals eine Odyssee von einer Einrichtung zu anderen, von einer Pflegefamilie zu nächsten. Bei klammen Kassen und starrer Bürokratie bleibt das Wohl des Kindes auf der Strecke.

Lohndumping in NRW

Eigentlich sollen Mindestlöhne für mehr Lohngerechtigkeit sorgen. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass Arbeitgeber durch Tricks versuchen, Mindestlöhne zu unterwandern oder aber Sozialabgaben zu sparen. Was auf dem Papier juristisch einwandfrei aussieht, ist in Wahrheit Lohndrückerei.

Diskriminierende Polizeikontrollen

Polizeikontrollen ohne jeglichen Anlass - für viele dunkelhäutige Menschen in Deutschland ist das Alltag. Grund sind zwei Paragrafen im deutschen Bundespolizeigesetz, die verdachtsunabhängige Kontrollen erlauben, um illegale Einwanderung zu bekämpfen. "Racial Profiling" heißen solche Kontrollen, die die Betroffenen als Demütigung empfinden. In Großbritannien oder den USA sind sie längst verboten. Auch die EU-Agentur für Grundrechte und die UN halten sie für unvereinbar mit internationalem Recht. In Deutschland ist jetzt eine Debatte darüber entbrannt, ob die Polizei nach Hautfarbe kontrollieren darf.

Moderation: Sabine Scholt (Fotos unter www.ard-foto.de)

Pressekontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Angela Kappen, Sonja Steinborn
WDR Presse und Information, Regionalfernsehen
Telefon 0211/8900-506
presse.duesseldorf@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: