WDR Westdeutscher Rundfunk

Dreharbeiten für "Momentversagen" mit Felix Klare, Lisa Wagner, Julia Thurnau und Lili Zahavi haben begonnen

Köln, 8. Mai 2014: (ots) - / Friedemann Fromm inszeniert den ARD / WDR - Fernsehfilm nach einem Drehbuch von Norbert Ehry

Es ist ein Verhängnis, das jeden treffen kann: in einer überraschenden Situation falsch oder überzogen zu reagieren. Mit der Konsequenz, dass dieser eine Moment eine fatale Kettenreaktion in Gang setzt, die schließlich die gesamte Lebensplanung in Frage stellt. Staatsanwalt Manuel Bacher erlebt so einen Augenblick und setzt damit Ehe, Karriere und Zukunft aufs Spiel. In einem Moment ist aus dem glänzenden Juristen und treuen Ehemann ein Ehebrecher und möglicherweise sogar ein Mörder geworden.

Die Dreharbeiten zu dem packenden Drama "Momentversagen" haben am Dienstag, 6. Juni, in Köln begonnen. Der mehrfache Grimme-Preis-Träger Friedemann Fromm ("Weissensee", "Nacht über Berlin", "Jenseits der Mauer", International Emmy Award für "Die Wölfe") inszeniert den ARD / WDR-Fernsehfilm nach einem Drehbuch von Norbert Ehry ("Schlaflos", zahlreiche "TATORT"-Folgen, "Amok", Grimme-Preis für "Hautnah"). Für die Rolle des Staatsanwalts Manuel Bacher konnte Felix Klare gewonnen werden (TATORT-Kommissar in Stuttgart, "Der Fall Harry Wörz", "Der Clan - Die Geschichte der Familie Wagner", "Bis nichts mehr bleibt"). Manuels Frau Leonie wird von Lisa Wagner gespielt ("Kommissarin Heller", "Gestern waren wir Fremde", "Die letzten 30 Jahre"), die für ihre Leistung in der "TATORT"-Folge "Nie wieder frei sein" unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Julia Thurnau ("Letzte Spur Berlin", "Der kalte Himmel") übernimmt die Rolle der Staatsanwältin Caroline von Studt, Lili Zahavi ("TATORT - Mordswut", "Und alle haben geschwiegen") verkörpert Joy, die als Augenzeugin Manuel unter Druck setzt.

Inhalt: In einem trendigen Lokal stößt Staatsanwalt Manuel Bacher (Felix Klare) mit seinen Kollegen auf seine Beförderung an. Als sich die Runde auflöst, bleiben er und die attraktive Neue in der Staatsanwaltschaft, Caroline von Studt (Julia Thurnau), als einzige übrig - und landen zusammen in ihrem Bett. Manuel bereut den Seitensprung sofort, ärgert sich über sich selbst und will schnell nach Hause. Auf dem Heimweg trifft er jedoch in einem Park auf ein streitendes Junkie-Pärchen. Manuel will der Frau helfen, die geschlagen und gewürgt wird, und greift in einem Akt von Zivilcourage in den Kampf ein. Dabei streckt er den Angreifer mit einer Flasche nieder und tritt auch noch wütend auf ihn ein. Am nächsten Tag erfährt er, dass der Mann tot ist. Hat er ihn erschlagen? Eigentlich müsste er das Geschehene sofort melden, doch der Seitensprung und die persönlichen Umstände, in denen er sich gerade befindet - der Karriereschub, das neue Haus, seine aufopferungsvolle, liebevolle Ehefrau Leonie (Lisa Wagner) - lassen ihn zögern und später sogar lügen. Als ein anderer Mann in Haft kommt - ein vorbestrafter, drogenabhängiger Kleinkrimineller, der seine Unschuld beteuert - verstärkt das seine Gewissensbisse noch. Für zusätzlichen Druck sorgt die ehemalige Drogenabhängige Joy (Lili Zahavi), die Freundin des Inhaftierten: Sie hat gesehen, wie Manuel auf den Junkie einschlug, und hat ihn fortan in der Hand. Auf Seiten der Staatsanwaltschaft ermittelt ausgerechnet Caroline, und der kommt das Verhalten ihres Kollegen zusehends verdächtig vor. Seiner Frau Leonie gesteht Manuel schließlich die Wahrheit. Sie ist entsetzt und enttäuscht, will die gemeinsame Zukunft aber nicht aufs Spiel setzen - schließlich hat sie gerade erfahren, dass die beiden nach vielen Enttäuschungen endlich ihr erstes Kind erwarten. Als sich Joy in ihrem Haus einnistet und von einem besseren Leben als Teil der kleinen Familie träumt, ist es Leonie, die Manuel davon abhält, den immer aufdringlicheren Gast in die Schranken zu weisen und endlich reinen Tisch zu machen ...

"Momentversagen" ist die erste Produktion der Radical Movies Production für den WDR. Produzent ist Michael Gebhart, Eva Laass die Producerin. Caren Toennissen ist die verantwortliche WDR-Redakteurin. Gedreht wird noch bis Anfang Juni in Köln und Umgebung. Voraussichtlicher Sendetermin ist Herbst 2014 im Ersten.

Zu Radical Movies Production (RMP):

Michael Gebhart (Geschäftsführer und ausführender Produzent) und Andrea Barth-Basche (Geschäftsführung Finanzen) gründeten die Film- und Fernsehproduktionsfirma im April 2013. RMP produziert fiktionale Fernsehfilme und -serien. Eva Laass zeichnet in der Kölner Firma als Producerin und Dramaturgin, Volker Hahn als Herstellungsleiter verantwortlich.

Pressekontakt:

Barbara Feiereis, WDR Presse und Information, Tel. 0221 220 7122,
barbara.feiereis@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: