WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen: WESTPOL - Politik in NRW
Themenvorschau für Sonntag, 30.03.14, 19:30 - 20:00 Uhr
Thema u.a.: Krim-Krise - Folgen für NRW-Betriebe

Düsseldorf (ots) - Geplant sind unter anderem folgende Themen:

Krim-Krise - Folgen für NRW-Betriebe

Russland isolieren - so der derzeitige Kurs der westlichen Staaten. Statt beim geplanten G8-Gipfel in Sotschi treffen sich die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen im Juni ohne Russland in Brüssel, drohen zudem mit Wirtschaftssanktionen. Die würden auch NRW treffen: 500 Unternehmen im Land sind in Russland aktiv, 50.000 bis 60.000 Arbeitsplätze hängen vom Handel mit Russland ab.

Gefahr durch "toten Winkel"

Der "tote Winkel" ist der Bereich, den ein Fahrer rechts neben dem LKW nicht überblicken und einsehen kann. Häufig kommt es dadurch zu Unfällen mit Radfahrern oder Fußgängern. Zusätzliche Spiegel an den Fahrzeugen nutzen nur wenig, andere Lösungen wie Spiegel an Straßenkreuzungen und elektronische Fahrassistenten werden nur selten eingesetzt. Seit Jahren gehen Politik und Industrie das Problem nicht konsequent an.

Streit um Hausarzt-Assistenten

Hausbesuche bedeuten für Hausärzte Stress. Besonders auf dem Land müssen die wenigen Ärzte immer mehr ältere Patienten mit vielen Krankheiten versorgen; kaum zu schaffen und wenig Anreiz für junge Ärzte, sich in unterversorgten Regionen niederzulassen. Helfen könnten Hausarztassistenten, die die Ärzte entlasten. Doch sie werden in der Regel nicht bezahlt.

Moderation: Gabi Ludwig (Fotos unter www.ard-foto.de)

Pressekontakt:

Angela Kappen, Sonja Steinborn
WDR Presse und Information, Regionalfernsehen
Telefon 0211/8900-506
presse.duesseldorf@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: