WDR Westdeutscher Rundfunk

Deutscher Kamerapreis 2001 zeichnet Jost Vacano ("Das Boot", "Hollow Man") zum Ehrenkameramann aus - Verleihung am 27. Juni 2001 im Rahmen des Medienforums NRW

    Köln (ots) - Jost Vacano wurde von dem Kuratorium des Deutschen Kamerapreises 2001 als Ehrenkameramann des Jahres ausgezeichnet.

    "Mit Jost Vacano ehren wir einen der bedeutendsten Kameramänner unserer Zeit. Seine Kameraarbeit zeigt in jedem seiner Filme eine breitgefächerte Palette von Können und Talent. Jost Vacano ist als aktiver Kameramann ein Vorbild für den Nachwuchs," so das Kuratorium des Deutschen Kamerapreises.

    Der 67jährige Kameramann drehte in Deutschland u.a. Spielfilme wie "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte". Seit 1986 ist Jost Vacano auch in den USA als Kameramann tätig und war maßgeblich beteiligt an Kinoerfolgen wie "Total Recall", "Starship Troopers" und "Hollow Man".

    Für "Das Boot" wurde Jost Vacano als erster deutscher Kameramann in der Filmgeschichte für den Oscar nominiert und mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.

    Den Bundesfilmpreis in Gold erhielt er für "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" und "Lieb Vaterland, magst ruhig sein".

    Der in München und Los Angeles lebende Kameramann wird am 27. Juni die Auszeichnung zum Ehrenkameramann entgegennehmen. Die Laudatio wird "Das Boot" Produzent Günther Rohrbach halten.

    Die Verleihung des Deutschen Kamerapreises 2001 findet am 27. Juni, am letzten Tag des Medienforums NRW und der MediaVision Cologne (25. bis 27. Juni), zum 11. Mal im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung in den Rheinterrassen der KölnMesse statt.

    Der Deutsche Kamerapreis wird von der Stadt Köln, der Landesanstalt für Rundfunk NRW und den Rundfunkanstalten RTL-Television, Zweites Deutsches Fernsehen und Westdeutscher Rundfunk Köln getragen und durch die Filmstiftung NRW und die KölnMesse finanziell unterstützt. Verantwortliches Gremium ist das Kuratorium des Deutschen Kamerapreis Köln.

    Der Deutsche Kamerapreis wurde 1981 ins Leben gerufen und 1982 zum ersten Mal vergeben. Von Beginn an stand die Förderung der Kameraarbeit im Fokus des Preises. Anfangs wurde ausschließlich die Bildgestaltung ausgezeichnet. Seit 1996 vergibt die Jury auch je einen Preis für die beste szenische und nichtszenische Schnittleistung.

    Der Deutsche Kamerapreis Köln hat in den zwei Jahrzehnten seines Bestehens entscheidend dazu beigetragen, den Stellenwert von Bildgestaltung und Schnitt bei Film- und Fernsehproduktionen zu erhöhen. Die meisten der heute international bekannten deutschen Kameraleute und Cutter zählen zu den Preisträgern.

    Unter den 71 Kameraleuten bzw. Cuttern die seit 1982 mit dem Kamerapreis, einem Förderpreis, als Ehrenkameramänner oder mit einer lobenden Erwähnung ausgezeichnet wurden, finden sich Namen wie Gernot Roll, Michael Ballhaus, Xaver Schwarzenberger, Martin Langer, Peter R. Adam, Benedict Neuenfels, Franz Rath, Eva Schnare u.v.a.


ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen unter www.kamerapreis.de

Rückfragen:

PR Agentur Ulrike Boldt
Tel.: 02150-206562
uliboldt@aol.com

WDR Pressestelle
Gudrun Hindersin
Tel.: 0221-220-2407

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: