"Borgen - Gefährliche Seilschaften": Preisgekrönte Serie ab April 2013 im Ersten

Köln (ots) - "Borgen - Gefährliche Seilschaften": Preisgekrönte Serie ab April 2013 im Ersten

"Auf diese Serie haben wir gewartet" schreibt "Die Zeit", "Phänomenal gutes Fernsehen" nennt die "Süddeutsche Zeitung" die erste Staffel von "Borgen - Gefährliche Seilschaften". Der WDR hatte die Serie für die Ausstrahlung auf Einsfestival gekauft und freut sich, dass nun auch das Erste ab 05. April "Borgen" übernimmt.

"Borgen", dessen Titel sich vom Spitznamen des dänischen Regierungssitzes, Schloss Christiansborg, ableitet, beginnt mit dem Höhepunkt des dänischen Wahlkampfs: Überraschend gelingt es Birgitte Nyborg, Spitzenkandidatin der "Partei der Moderaten", sich gegen ihre übermächtig scheinenden politischen Gegner durchzusetzen und als erste Frau das Amt des Premierministers zu erringen. Doch mit der erfolgreichen Wahl beginnen ihre Probleme erst: Zähe Haushaltsverhandlungen mit der Opposition, eine Ministerin mit skandalöser Vergangenheit und ein Abhörskandal fordern die Regierungschefin in den folgenden Monaten bis ans Limit. Dabei thematisiert "Borgen" auch unverblümt den menschlichen Preis, den die politischen Akteure für diese Macht zahlen. Alte Freundschaften werden geopfert, Familienbande bis zum Zerreißen gespannt und Überzeugungen auf dem Altar der Realpolitik geopfert.

In Dänemark erreichten die zehn Folgen der ersten Staffel Rekord-Einschaltquoten. In Großbritannien wurde Borgen mit dem Fernsehpreis BAFTA als beste ausländische Serie ausgezeichnet. Die preisgekrönte Serie aus Dänemark um die fiktive Premierministerin Birgitte Nyborg (Sidse Babett Knudsen) wurde auch auf Arte gezeigt.

Das Erste sendet ab dem 5. April 2013 jeweils freitags eine Doppelfolge von "Borgen - Gefährliche Seilschaften":

   5. April 2013, 23.30 - 1.30 Uhr
   12. April 2013, 23.30 - 1.30 Uhr
   19. April 2013, 23.30 - 1.30 Uhr
   26. April 2013, 23.30 - 1.30 Uhr
   3. Mai 2013, 23.30 - 1.30 Uhr 

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.wdr.de

Pressekontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Kristina Bausch
WDR Presse und Information
0221 220 7100
pressedesk@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren: