WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Freitag, 2. Februar 2001, 23.00 - 23.45 Uhr
GeschichtsZeit - Mit Beate Schlanstein
Spuren - Das Geschichtsmagazin

Köln (ots) - Das Geschichtsmagazin SPUREN widmet sich in seiner Februarsendung unter anderem folgenden Themen: Polizei und Demonstranten Nicht nur die Demonstranten aus den 60er und 70er Jahren haben sich verändert. Auch ihr Gegenüber in Uniform - die Polizei. In den sechziger Jahren stand sie für law and order. Demonstranten galten als Störer, denen man mit Macht und Härte zu begegnen hatte, Wasserwerfer waren selbstverständliche Mittel bei ungenehmigten Versammlungen. Heute, im Zeitalter von Castor-Transporten, übt sich die Polizei eher im Demonstrationsmanagement. Erst die Erfahrungen aus den Schlachten um Startbahn-West und Atomkraftwerke haben die Kooperation mit den Demonstranten zu einem festen Faktor der Polizei-Taktik gemacht. Eingeborene, Hütten, Sitten Die deutsche Kolonialgesellschaft (1887-1936) hinterließ 55.000 Fotoplatten, Papierabzüge, Dias und Filme aus der kurzen deutschen Kolonialzeit. Graf Götzen auf einem erlegten Nashorn, Südseeinsulanerinnen vor ihrer Hütte, Arbeiter beim Bau einer Bahnstrecke - die Bilder aus Togo, Kamerun, Ruanda, China, West-Samoa u.a. werden seit zehn Jahren in der Afrika-Abteilung der Frankfurter Universitätsbibliothek geordnet und sind im Internet abrufbar. (www.stub.bildarchiv-dkg.uni-frankfurt.de) Edward Said und der Konflikt um Palästina Der renommierte Literaturwissenschaftler Edward Said wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Kairo auf. Schon früh begann er sich für die Sache der PLO zu engagieren, Mitte der neunziger Jahre kam es jedoch zu einem offenen Bruch mit dem PLO-Führer Yassir Arafat. Aus der Sicht des engagierten Palästinensers Edward Said wird der Konflikt um einen unabhängigen Staat Palästina geschildert. Außerdem: Buchtipp: "DUDEN Familiennamen - Herkunft und Bedeutung von 20.000 Nachnamen" (Dudenverlag, DM 48,--) und: Es gab ihn wirklich - Karneval in der DDR Das nächste Geschichtsmagazin SPUREN ist zu sehen am Freitag, 2. März 2001, 23.00 Uhr. Redaktion Carsten Günther, Beate Schlanstein ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen Barbara Brückner, WDR-Pressestelle Tel. 0221 / 220 4607 www.wdr.de/tv/geschichtszeit/spuren Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: