WDR Westdeutscher Rundfunk

Funkhaus Europa, 103,3 MHz
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht
Die Schwerpunktwoche im Funkhaus Europa
Vom 23. bis 27. Oktober

Köln (ots) - Endlich wählen dürfen, problemlos verreisen ohne Visa, nie mehr Bürger zweiter Klasse sein: Das neue Staatsbürgerschaftsrecht schafft viele Vorteile für Migranten und ihre Kinder in Deutschland. Seit zehn Monaten ist es in Kraft. Doch die Resonanz ist bisher eher gering. Nur etwa zehn Prozent mehr Einbürgerungen gibt es seit der Einführung. Was weniger bekannt ist: Zum Jahresende läuft die Frist ab, in der ausländische Kinder bis zu zehn Jahren den Doppelpass erhalten können - auch wenn ihre Eltern keine deutschen Staatsbürger sind. Nach der großen Resonanz im Februar informiert WDR Funkhaus Europa in der Zweiten Schwerpunktwoche zur Staatsbürgerschaft deshalb noch einmal ausführlich über alle Regelungen und Fristen des neuen Rechts. Expertengespräche, Interviews, Reportagen und Berichte klären in verständlicher Form alle Fragen, formulieren aber auch die Kritik der Betroffenen und fragen Politiker nach Möglichkeiten zur Verbesserung. So bemängeln viele Migranten die hohen Gebühren für die Einbürgerung. Außerdem steht die extra eingerichtete mehrsprachige Experten-Hotline (0800 - 5678551) allen Hörern zur Verfügung. Und am Freitag, den 27. Oktober, können sie sich direkt an die Ausländerbeauftragte der Bundesregierung wenden: Dann steht Marie-Luise Beck im Call-In den Hörern persönlich Rede und Antwort. Die Funkhaus Europa-Schwerpunktwoche: Der besondere Service für alle Migranten in NRW. Die Termine: Täglich um 7.35 Uhr in Cosmo: Expertengespräche Täglich um 8.45 Uhr in Cosmo: Reportagen und Berichte Täglich von 8.00 - 10.00 Uhr: Die kostenlose Experten-Hotline mit Fachleuten zum Staatsbürgerschaftsrecht (Tel. 0800-5678 551) Täglich in Piazza: Interviews, Reportagen, Berichte Freitag, den 27. Oktober, 9.00 - 10.00 Uhr in Cosmo: Call-In mit der Ausländerbeauftragten der Bundesregierung, Marie-Luise Beck ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen Maksut Kleemann/WDR-Pressestelle Tel. 0221-220 8527 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: