WDR Westdeutscher Rundfunk

Hier und Heute - Streifzüge
Mit Wanda und Paul an der Rur
Eine Reportage von Doro und Rainer Gottwald
WDR Fernsehen, Freitag, 29. September 2000, 18.05 bis 18.20 Uhr

Köln (ots) - Als Belgierin entspringt sie dem Hohen Venn, verbringt dann die längste Zeit in Deutschland und kurz vor ihrem Ende wird sie schnell noch Niederländerin: Die Rur. Auf einer Länge von 170 Kilometern verliert das Flüsschen 640 Meter an Höhe, die meisten davon in den Mittelgebirgstälern der Eifel. In der Bördelandschaft hinter Jülich geht es dann wesentlich ruhiger zu. Wanda und Paul sind also schon wieder in einem "Rurgebiet" unterwegs, dieses Mal linksrheinisch, also ganz woanders, als im viel geläufigeren Ruhrgebiet rechts des Rheins. Essen und Kettwig heißen hier Hückelhoven und Wassenberg. Und mit Kohle hat man es hier auch zu tun, sogar seit dem 12. Jahrhundert, als an den Flussufern Steinkohle im Tagebau gewonnen wurde. Was es hier alles zu entdecken gibt, und ob die Kohle heute noch stimmt, das wollen Wanda und Paul herausfinden. Fotos abrufbar in der WDR-Pressestelle, Tel. 02 21/2 20-4405/-24 08, Fax 84 71 oder im Internet unter www.ard-foto.de Redaktion: Gerhard Skrobicki ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Michaela Kastrup, WDR-Pressestelle Funkhaus Düsseldorf Tel: 02 11/89 00-5 06 Fax: 02 11/89 00-3 09 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: