WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR
Rundfunkrat begrüßt Initiative von Fritz Pleitgen gegen Rechtsextremismus

    Köln (ots) - Der Rundfunkrat des WDR hat die Initiative von
Intendant Fritz Pleitgen zur Bekämpfung des Rechtsextremismus
begrüßt. Unter Vorsitz von Reinhard Grätz befasste sich das Gremium
in seiner jüngsten Sitzung in Köln ausführlich mit dem Thema.
Besonderen Wert legte der Rundfunkrat dabei auf die Nachhaltigkeit
dieses Programm-Projekts. Wie auch von Pleitgen angekündigt,
erforderten die Entwicklungen in diesem Bereich Schritte, die über
die aktuelle Berichterstattung hinaus gingen. Rechtsradikalismus
könne nicht nur in Zusammenhang mit Ereignissen, sondern dauerhaft
auch durch aufklärende Sendungen in Hörfunk und Fernsehen bekämpft
werden. Auf eine gute Ausbildung und Vorbereitung der Journalisten
müsse dabei besonderen Wert gelegt werden, so Reinhard Grätz. In
diesem Zusammenhang sprach sich das Gremium dafür aus, die
Bevölkerung nicht durch eine zu große Flut von anti-nazistischen
Berichten zu überfordern.
    
    Paul Spiegel, Mitglied des Rundfunkrates und als Präsident des
Zentralrates der Juden in Deutschland Mitbegründer der Initiative
gegen Rechts "Gesicht zeigen", bedankte sich für das
außer-ordentliche Engagement des WDR hinsichtlich der geplanten
Initiative zur Bekämpfung des Rechtsradikalismus. Der
öffentlich-rechtliche Rundfunk könne viel zur Aufklärung beitragen.
    
    Der Rundfunkrat hat sich in den vergangenen Jahren bereits
mehrfach intensiv mit dem Thema Rechtsextremismus befasst.
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
WDR-Unternehmenssprecher Rüdiger Oppers
Telefon 0221/220-2405

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: