WDR Westdeutscher Rundfunk

Dieter Moor als Gast-Moderator bei west.art

    Köln (ots) - Dieter Moor ist auf dem Land aufgewachsen. Aus dieser Zeit rührt wohl sein Interesse an der Landwirtschaft. Seit einigen Jahren bewirtschaftet er gemeinsam mit seiner Frau einen alten Bauernhof in Brandenburg, mit Galloways, Ziegen, Eseln und Wasserbüffeln. Viel Zeit dazu bleibt ihm nicht. Denn als Moderator für "Titel, Thesen, Temperamente" steht er (fast) jeden Sonntag im ARD-Studio, um den Zuschauerinnen und Zuschauern aktuelle und spannende Kulturthemen zu vermitteln. Sein süffisant wissendes Lächeln und seine pointierte Haltung haben ihn schnell zu einem Markenzeichen der Sendung gemacht. Für ttt war er gerade bei den Filmfestspielen in Venedig - und kommt von dort direkt zu west.art.

    Bio-Bauer trifft Sterne-Koch: Dieter Müller und Dieter Moor über Ess-Kultur Mit acht Jahren brutzelte Dieter Müller schon am Herd, in Papas Restaurant. Für eine Trüffelsuppe hat Dieter Müller als junger Mann schon mal einen Monatslohn ausgegeben. Dann begann er selbst, Sterne zu sammeln. Höchstbewertungen in allen Gourmet-Führern begleiten seinen beruflichen Werdegang. Heute leitet Dieter Müller Deutschlands wohl exquisiteste Kochschule - und entwirft für Discounter-Kunden Rezepte ohne teure Zutaten. Bio-Bauer Dieter Moor trifft Dieter Müller zum west.art-Gespräch über Ess-Kultur.

    Riten im Revier: Fotografin zeigt Religionen im Ruhrgebiet Monstranz mit Blaskapelle auf einem Feldweg, Thora unweit einer Kohlenhalde, Hindu-Göttin am Rande eines Industriegebietes - mit offenen Augen hat die Fotografin Brigitte Kraemer religiöse Riten ins Bild gesetzt. Gemeinsam ist Moslems, Juden, Christen und Hindus die Landschaft, in der sie ihre Religion ausüben, das Ruhrgebiet. Und nur mit den Augen des Fremden betrachtet wirken die Bräuche und Gottesdienste der verschiedenen Glaubensgemeinschaften exotisch. Zur Ruhrtriennale sind Kraemers Fotografien in der Bochumer Jahrhunderthalle ausgestellt, im nächsten Jahr erscheint ihr Buch zum Thema.

    Ruhrtriennale: Zwischenbilanz mit dem neuen Intendanten Willi Decker Kritiker und Publikum sind sich einig: Mit Schönbergs als "unaufführbar" geltender Oper "Moses und Aaron" hatte die Ruhrtriennale 2009 ihren ersten Höhepunkt. Hinter dem Erfolg steht der Regisseur Willi Decker. Und der Intendant: Willi Decker. Als Chef des größten Theaterfestes in Nordrhein-Westfalen zieht Willi Decker seine erste Zwischenbilanz für west.art und erklärt, warum er als Chef der Ruhrtriennale gerne mehr Moses sein würde, aber Aaron sein muss.

    Kino dreidimensional: Neue Film-Hits werden plastisch Pixar tut es. Titanic-Regisseur Hames Cameron tut es. Sie produzieren Filme in 3D. Dem plastischen Kino soll nun - nach etlichen erfolglosen Versuchen in früheren Jahrzehnten - dank digitaler Technik die Zukunft gehören. In diesem Jahr kommen allein 15 potentielle Blockbuster in drei Dimensionen ins Kino. Immer mehr Filmtheater rüsten um und bieten damit wieder etwas, was selbst wandfüllendes Heimkino in Dolby Surround (noch) nicht kann. west.art hat beobachtet, wie ein Kino im Ruhrgebiet umrüstet und wie die schöne neue Kinowelt ankommt.

    Junger Jazz aus Hückeswagen: Die Brüder Wasserfuhr Zwei Brüder machen Musik in Hückeswagen. Diese beiden Brüder sind etwas Besonderes und sind dabei, weit mehr als ihre Heimatstadt zu erobern. Julian und Roman Wasserfuhr wollen in die Liga von Erfolgsbläser Till Brönner vorstoßen. Den internationalen Jazz-Star Nils Landgren haben sie schon überzeugt. Er holte sie nach Schweden in sein Studio. west.art über die Wasserfuhrs und ihre daraus entstandene CD.

    "Schande": Bewegendes Drama aus einem zerrissenen Südafrika Die Romanvorlage von Nobelpreisträger J.M. Coetzee wurde allein in Deutschland 500.000 Mal verkauft. Jetzt startet die Verfilmung in den NRW-Kinos und zeigt das fesselnde Spiel um einen alternden weißen Professor nach dem Ende der Apartheid. Mit John Malkovich in seiner vielleicht stärksten Rolle. Der west.art-Film-Tipp.

    Redaktion Christiane Niemann

Pressekontakt:
Fotos finden Sie unter: www.ard-foto.de

Miriam Brück
WDR-Pressestelle
Telefon 0221 220 8479
miriam.brueck@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.WDR.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: