WDR Westdeutscher Rundfunk

Bundesregierung will Organozinn-Gifte in Textilien verbieten
Gesetzesinitiative Reaktion auf PLUSMINUS-Bericht

    Köln (ots) - Das hochgiftige Tributylzinn (TBT) und alle anderen ebenfalls giftigen Organozinn-Verbindungen sollen in Textilien und Desinfektionsmitteln verboten werden. Das erklärte Bundesumweltminister Jürgen Trittin gegenüber dem ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" (Sendung am Dienstag um 21:55 Uhr in der ARD). Sein Ministerium, so Trittin, reagiere damit auf einen Bericht des Wirtschaftsmagazins. Auch mehrere Textilhersteller haben gegenüber "Plusminus" angekündigt, dass ihre neuen Produkte bald frei von Organozinn-Verbindungen sein werden. Anfang Januar hatte das ARD-Magazin aufgedeckt, dass in Fußballtrikots und anderen Textilien ohne Wissen der Verbraucher Organozinn-Gifte enthalten sind. Organozinn-Verbindungen können bei Tieren Missbildungen auslösen. Insbesondere TBT verursacht bei Meerestieren bereits in kleinsten Konzentrationen hormonähnliche Wirkungen, die zum Aussterben ganzer Arten geführt haben. Im Laborversuch ist eine Hormonwirkung auch an menschlichen Zellen nachgewiesen worden. Bislang hatte die Bundesregierung lediglich geplant, die Verwendung von TBT in Schiffsanstrichen zu verbieten.

ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de


Für Rückfragen oder bei Interview-Wünschen stehen Ihnen zur
Verfügung:

Jörg Heimbrecht (Autor) - Tel: 0172  2104966
Klaus Schmidt (Redaktion) - Tel.: 0221 220-3905

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: