PSI AG

Warm-up beendet
VW-Racing und PSI starten Produktiveinsatz von PSIPENTA.COM

    Berlin (ots) - Die Volkswagen Racing GmbH hat gemeinsam mit dem Berliner Softwarehersteller PSI die ERP-Lösung PSIPENTA.COM 6.0 termingerecht zum 1. April 2002 in den "Rennbetrieb" übernommen. Schnell und präzise, wie im Rennsport üblich, wurde das komplette Einführungsprojekt innerhalb von vier Monaten realisiert.          Ziel des Projektes war, alle relevanten Geschäftsprozesse über PSIPENTA zu steuern. Dies umfasst die Planung der Fahrzeugproduktion, der Altdatenübernahme sowie die Steuerung und Ressourcenplanung für das Renngeschäft über das PSIPENTA Projektmanagement-Tool. Hardwareinstallationen, Customizing, Implementierung der Lösung und Training der Anwender wurden innerhalb des zeitlichen Limits durchgeführt. Mit der Gewinnung der Volkswagen Racing GmbH als Kunde hat sich PSI auf neues Terrain im Automotive-Umfeld vorgewagt. Die Anforderungen des Rennsports an eine Softwarelösung unterscheiden sich gravierend von den üblichen Vorgaben im automobilen Umfeld.          Bei den Rennfahrzeugen handelt es sich um weiterentwickelte Standardfahrzeuge, die alle absolut identische Leistungsdaten aufweisen müssen. Diese Gleichheit wird durch entsprechende Nivellierungen erreicht. Daher sind Fertigungsaufträge schwer zu definieren, die Stücklisten unterscheiden sich erheblich von denen, die man normalerweise aus der Automotive-Branche kennt. Im Renngeschäft werden die Fahrzeuge nicht verkauft sondern vermietet, damit verbleibt die Disposition von Ersatzteilen und die Wartung bei VW Racing. Die hohe Verantwortung gegenüber den Sponsoren - allein im Lupo-Cup werden alle 23 Fahrzeuge gesponsert - erfordert kürzeste Reaktionszeiten bei der Materialversorgung für Tests, Training und Rennen.          Die internetfähige Version PSIPENTA.COM 6.0 bietet als integrierte Komplettlösung alle Funktionen, die für ein Rennsportunternehmen von großer Bedeutung sind. Neben den kaufmännischen Modulen Financial, Vertrieb, Beschaffung und Lager werden die Produktionsprozesse und das Event-Management abgedeckt.          Zwei Highlights der Lösung, die VW Racing besonders wichtig waren, sind die erhöhte Kosten- und Ergebnistransparenz sowie die fünfdimensionale Lagerverwaltung. Innerhalb der Kostenrechnung werden unterschiedliche Bewertungskriterien für die Ersatzteilsteuerung abgebildet, da diese sowohl Volkswagen-intern als auch über Dritte (Zulieferer) erfolgen kann. Die fünfdimensionale Lagerverwaltung mit entsprechenden Auffüllalgorithmen reicht bis zu den einzelnen Schubladen in den bei Rennveranstaltungen eingesetzten mobilen Service-Trucks. Nachdem der Startschuss gefallen ist, werden die Piloten, sprich Anwender, bei der Volkswagen Racing GmbH den neuen Software-Boliden im täglichen Einsatz auf Herz und Nieren prüfen und ihre Erfahrungen zusammentragen. Wir werden in einigen Wochen darüber berichten.          Bildmaterial zum Download finden Sie auf unserer Homepage unter     www.psi.de/bildmaterial     

    PSI AG (Neuer Markt: PSA2, WKN 696 822)

    Die PSI AG entwickelt auf der Basis eigener Software individuelle
Lösungen für das Management großer Netze (Elektrizität, Gas, Öl,
Telekommunikation, Verkehr), unternehmensübergreifendes
Produktionsmanagement sowie Informationsmanagement für Behörden und
Dienstleister. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt derzeit 1.400
Mitarbeiter im Konzern. Seit 1998 ist das Unternehmen am Neuen Markt
der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. www.psi.de
    
    
ots Originaltext: PSI AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ihre Ansprechpartner:

PSI AG
Karsten Pierschke
Manager Investor Relations
Dircksenstraße 42-44
D-10178 Berlin
Tel. +49 30 2801-2727
Fax  +49 30 2801-1000
eMail: KPierschke@psi.de

PSI AG
Katrin Güldenpfennig
Pressereferentin
Dircksenstraße 42-44
D-10178 Berlin
Tel. +49 30 2801-2762
Fax  +49 30 2801-1000
eMail: KGueldenpfennig@psi.de

Original-Content von: PSI AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PSI AG

Das könnte Sie auch interessieren: