MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Neue Angel-Dokusoap im MDR-Fernsehen: "Fang mich, wenn du kannst!"

Neue Angel-Dokusoap im MDR-Fernsehen: "Fang mich, wenn du kannst!"
Angelpräsident Dietrich auf "Der Boot". © MDR/SAVIDAS Filmproduction, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung " MDR/SAVIDAS Filmproduction ". MDR/HA Kommunikation, 04360 Leipzig, Tel: (0341) 300 6477. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880

Leipzig (ots) - Einblicke in die wilde Welt des Angelsports geben kantige Charaktere in einer fünfteiligen Dokusoap. Jeweils eine Folge zeigt das MDR-Fernsehen von Montag, 17. Juli, bis Donnerstag, 20. Juli, sowie am Samstag, 22. Juli, um 19.50 Uhr.

Vorbei sind die Zeiten, in denen man einen Stock mit Sehne und Haken einfach so ins Wasser halten konnte. Angeln unterliegt in Deutschland inzwischen komplexen Landesgesetzen. Seit ein paar Jahren sind Angler auch zu Feindbildern geworden: Ökoaktivisten blicken kritisch auf das Treiben an den Gewässern. Vor diesem Hintergrund begleitete ein Filmteam fast zehn Monate lang mitteldeutsche Angler bei ihren Abenteuern.

Während Ilona von der Fischereiaufsicht nichts unversucht lässt, um ein mysteriöses Boot mit Schwarzanglern auf frischer Tat zu stellen, bereitet Lehrer Ingo die Kinder seiner "Angel-AG" auf das große Zeltlager und das nächtliche Aalangeln vor. Gleich an mehreren politischen Fronten kämpft derweil "Angel-Präsident" Dietrich: Mit vielen Kniffen versucht er u. a. das geplante Jagdverbot für Kormorane zu verhindern, die den Anglern die Fische wegschnappen.

Schauplätze der Geschichten sind das "Thüringer Meer", wie man Deutschlands größte Stauseeregion um das obere Saaletal nennt, der Breitunger See und die unendlichen Fischgründe des Pazifiks vor Costa Rica.

Die Folgen im Überblick: 
- 17. Juli: "Jagdfieber" 
- 18. Juli: "Neue Ufer" 
- 19. Juli: "Aufbruch" 
- 20. Juli: "Fischzüge" 
- 22. Juli: "Sternstunden" 

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Sebastian Henne,
Tel.: (0341) 3 00 63 76, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: