MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Sinkende Erträge führten 2016 zu Fehlbetrag im MDR

Leipzig (ots) - Der MDR-Rundfunkrat hat während seiner Sitzung am 19. Juni 2017 in Eisenach den vom Verwaltungsrat festgestellten Jahresabschluss und den Lagebericht des MDR für das Jahr 2016 genehmigt. Der Jahresfehlbetrag in Höhe von 6,8 Millionen Euro wird vollständig aus Gewinnrücklagen gedeckt.

Die Entwicklung resultierte unter anderem aus den im Vergleich zu 2015 um über zehn Millionen Euro gesunkenen Erträgen aus Rundfunkbeiträgen. Ursache dafür ist vor allem die zum 1. April 2015 in Kraft getretene Beitragssenkung um 48 Cent auf monatlich 17,50 Euro. Außerdem reduzierte sich die Anzahl voll beitragspflichtiger Wohnungen im Sendegebiet des MDR. Darüber hinaus hatte der MDR wesentlich geringere Erträge aus Wertpapieren sowie einen gestiegenen Materialaufwand, erläuterte Intendantin Karola Wille dem Aufsichtsgremium und bekräftigte: "Es ist und bleibt auch für die nächsten Jahre notwendig, dass wir weiterhin konsequent Sparmaßnahmen umsetzen, ohne dass Vielfalt und Qualität unserer Angebote dadurch beeinträchtigt werden".

Der MDR-Geschäftsbericht für das Jahr 2016 ist im Internet zu finden unter der Adresse: www.mdr.de/unternehmen/zahlen-und-fakten.

Pressekontakt:

Steffen Flath, Vorsitzender des MDR-Rundfunkrates,
Tel.: (0341) 3 00 62 21, E-Mail: rundfunkrat@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: