MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"Plusminus"-Beitrag der MDR-Wirtschaftsredaktion für den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis nominiert

Leipzig (ots) - Der "Plusminus"-Beitrag "Datenschutz - Gefährliche EU-Schutzrechte" wurde von der Jury für den diesjährigen Deutschen Wirtschaftsfilmpreis nominiert. Der Film wurde von Wolfgang Kerler und Vanessa Lünenschloß im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) für das ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" produziert und am 20. Mai 2015 in Das Erste ausgestrahlt. Die Verleihung des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises findet am 18.10.2016 in Berlin statt. Der Beitrag erklärt auf, wie das derzeit von der EU und den USA verhandelte Abkommen TISA (Trade in Services Agreement) den Datenschutz in Europa aushöhlen könnte. TISA soll den internationalen Handel mit Dienstleistungen neu regeln. Dabei geht es nicht nur um die Wasser-, Gesundheits- und Energieversorgung, sondern auch um Internetdienste und die Frage, welche Daten ungehindert zwischen Staaten hin und her fließen dürfen.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis wird in diesem Jahr zum 49. Mal vergeben und ist damit einer der ältesten Filmpreise Deutschlands. Er wird jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschrieben. Prämiert werden die besten Filme aus und über die Wirtschaft. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge in der Bevölkerung zu vertiefen.

ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus"

mittwochs, 21.45 Uhr, Das Erste

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Birgit Friedrich,
Tel.: (0341) 3 00 65 45, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: