MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Kampf gegen Crystal: EU verschärft Regeln im Handel mit Grundstoff der Synthetik-Droge

Leipzig (ots) - Die Europäische Union setzt im Kampf gegen die synthetische Droge Crystal auf eine Gesetzesverschärfung. Nach Recherchen von "MDR Aktuell" wird deshalb die EU-Verordnung zu den sogenannten Drogenausgangsstoffen zum 21. September 2016 geändert.

Demnach fällt die Chemikalie Chlorephedrin künftig in die "Kategorie 1" der EU-Verordnung zu Drogenausgangsstoffen und unterliegt damit sehr starken Handelsrestriktionen sowie strengsten Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen. Die Chemikalie Chlorephedrin dient als Grundstoff für Crystal Meth, ist bisher leicht zugänglich und unter anderem in Erkältungspräparaten wie Hustensäften enthalten.

Vertreiber und Verwender der chemischen Substanz benötigen nach der neuen EU-Verordnung künftig eine Erlaubnis für den Besitz dieser Stoffe und für alle Arten von Vorgängen im Zusammenhang Chlorephedrin. Die Gesetzesverschärfung ist vor allem auf das jahrelange Betreiben der sächsischen und bayerischen Landesregierungen sowie Tschechiens zurückzuführen. Diese Länder sind besonders stark mit der Droge konfrontiert.

Mehr dazu heute bei "MDR aktuell", in den Ausgaben um 19.30 Uhr und 21.45 Uhr im MDR FERNSEHEN.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Tel.: (0341) 3 00 64 55, E-Mail:
presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: