MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Oscar-Akademie nominiert Film aus "MDR-KurzKino"-Initiative für Studenten-Oscar

Oscar-Akademie nominiert Film aus "MDR-KurzKino"-Initiative für Studenten-Oscar / "Am Ende der Wald": Polizistin Elke (Henrike von Kuick) mit dem tödlich verletzten Tschechen im Wald. honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei... mehr

Leipzig (ots) - Der im letzten Jahr im Rahmen der Initiative "MDR-KurzKino" an der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" entstandene 30-minütige Kurzfilm "Am Ende der Wald" von Felix Ahrens ist für einen Studenten-Oscar von der Oscar-Akademie in Los Angeles nominiert worden.

Der Kurzfilm ist in der Sparte "Bester ausländischer Film" neben einer weiteren deutschen Produktion nominiert. Die Preise für die Kurzfilme amerikanischer und internationaler Nachwuchsregisseure werden in sieben Kategorien am 22. September in Kalifornien verliehen.

Der Spielfilm erzählt die Geschichte der jungen Polizistin Elke, die bei einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle an der tschechischen Grenze unbeabsichtigt einen Mann erschießt. Elke wird daraufhin über die Dauer der internen Ermittlungen vom Dienst suspendiert und sinkt in ein tiefes Loch. Aus Schuldgefühlen macht sie sich auf den Weg nach Tschechien, um die Familie des jungen Mannes zu unterstützen und tappt scheinbar in eine Falle.

"Es ist großartig, dass unsere jungen deutschen Filmemacher derartige internationale Beachtung finden und bestärkt in diesem Fall einmal mehr, dass die ,MDR-Kurzkino´-Initiative der richtige Weg ist, junges Gegenwartskino zu fördern", so MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt.

Der MDR hat die Initiative "MDR-KurzKino" 2015 ins Leben gerufen, um Studierenden die Möglichkeit zu bieten, ihre Vision von Film ins Fernsehen zu bringen.

Auch in diesem Jahr entstehen im Rahmen der Kooperation zwischen dem MDR und der Hochschule "Konrad Wolf" drei weitere Kurzfilme mit den Arbeitstiteln "2m²", "Brüder" und "Zuviel Lachen bringt Unglück", die redaktionell betreut und im MDR FERNSEHEN ausgestrahlt werden.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp,
Tel.: (0341) 3 00 64 32, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: