MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR-Koproduktion "Night will fall" gewinnt Peabody Award

MDR-Koproduktion "Night will fall" gewinnt Peabody Award
NIGHT WILL FALL - HITCHCOCKS LEHRFILM FÜR DIE DEUTSCHEN. / Die Alliierten-Kameramänner Sergeant Harry Oakes und Sergeant William Lawrie. (v.l.) / Honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung "Bild: MDR/IWM Film" (S2). MDR/HA Kommunikation, 04360 Leipzig, Tel: ...

Leipzig (ots) - Die MDR/Arte/NDR Koproduktion "Night will Fall - Hitchcocks Lehrfilm für die Deutschen" wird mit dem George Foster Peabody Award ausgezeichnet, einem der weltweit renommiertesten Fernsehpreise.

"Night Will Fall verwebt zwei Geschichten in eine dokumentarische Erzählung", so die Jurybegründung, "die Geschichte der Grausamkeiten in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten und gleichzeitig die wechselvolle Politik der Nachkriegsjahre, die die Bilder von den Grausamkeiten aus der Öffentlichkeit verbannte. Der Film zeigt mit hoher Kunst wie ein vergessener Moment in der Geschichte des Holocausts durch visuelle Dokumentation die Zeiten überdauert."

Deutschland 1945. Die Alliierten befreien die ersten Konzentrationslager. Aus dem Entsetzen entsteht das Bedürfnis, alles zu dokumentieren. Britische, amerikanische und russische Kamerateams beginnen mit ihren Aufnahmen, Alfred Hitchcock führt Regie. Die Filme sollen der deutschen Bevölkerung gezeigt werden. Doch mit dem beginnenden Kalten Krieg ändern sich die Vorzeichen: plötzlich ist nicht mehr opportun, die westdeutsche Bevölkerung mit ihren Verfehlungen zu konfrontieren. Der Film landet unvollständig in den Archiven. Filmautor André Singer zeigt die Wiederherstellung des Hitchcock-Filmes und rekonstruiert zugleich mit Hilfe von Zeitzeugen die Befreiung der Konzentrationslager: Ungesehene Bilder und unerzählte Geschichten über eines der dunkelsten Kapitel des 20. Jahrhunderts. Redaktion hatten Katja Wildermuth (MDR) und Barbara Biemann (NDR).

"Night Will Fall" gewann bereits zahlreiche Preise - so den The Avner Shalev Yad Vashem Chairman's Award, den Royal Television Society Award für den besten historischen Dokumentarfilm und war unter anderem für die British Independend Film Awards und den Grimmepreis nominiert.

Die Peabody-Awards sind die ältesten Fernsehpreise der Welt und gelten als die renommiertesten in den USA. Sie werden in diesem Jahr zum 75. Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 21. Mai in New York statt.

Pressekontakt:

MDR, Presse und Information, Susanne Odenthal, 
Tel.: (0341) 3 00 64 57, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: