MDR

Axel-Eggebrecht-Preis 2016 für Margot Overath

Leipzig (ots) - Mit der renommierten Auszeichnung werden die Programmleistungen der Feature-Autorin im Radio gewürdigt. Margot Overath arbeitet seit 1980 als freie Autorin der ARD und hat insbesondere mit ihren MDR FIGARO-Features zum Tod von Oury Jalloh für enorme Aufmerksamkeit gesorgt.

In der Begründung der Jury zur Preisverleihung für ihr Lebenswerk heißt es: "... Sie hört hin, wo andere weghören. Sie nimmt die Fäden scheinbar abgeschlossener Vorgänge und Entscheidungen auf, ordnet sie neu - und plötzlich ergeben sich neue Webmuster. Die starke Persönlichkeit der Autorin ist als gestaltender Intellekt immer spürbar, ohne aber die Themen zu überschatten oder zu dominieren." Zugleich sei Overaths Sprache "radiogerecht": kurz, prägnant, die Handlung vorantreibend.

Für MDR FIGARO hat Margot Overath die Widersprüche, die sich um den Feuertod des Asylbewerbers Oury Jalloh aus Sierra Leone in einer Dessauer Polizeizelle ranken, akribisch dokumentiert. Als einzige Journalistin verfolgte sie hartnäckig die juristische Aufarbeitung des Todesfalls im Jahre 2005 und stellte die Ermittlungsergebnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft in zwei Features 2010 und 2014 infrage. Dafür erhielt sie acht deutsche Medienpreise, u.a. den Robert-Geisendörfer-Preis 2011 sowie den CIVIS Ehrenpreis und den Deutschen Sozialpreis im Jahr 2015. Ihre Recherchen trugen dazu bei, dass inzwischen wegen Mordverdachts gegen Unbekannt ermittelt wird.

Margot Overath, Jahrgang 1947, absolvierte ein Studium der Sozialwissenschaften und bildete u.a. Journalisten aus. Ihr journalistisches Werk umfasst eine intensive Auseinandersetzung mit dem RAF-Terrorismus in Deutschland genauso wie zeitgenössische bzw. historische Analysen.

Der mit 10.000 Euro dotiertierte Axel-Eggebrecht-Preis der Medienstiftung der Leipziger Sparkasse, in Erinnerung an den Leipziger Radiopionier, wird aller zwei Jahre für ein herausragendes journalistisches Gesamtwerk im Bereich des deutschsprachigen Radiofeatures vergeben. Die Autorin wurde aus zehn Kandidaten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland und Österreich ausgewählt und erhält den Preis am 30. August in Leipzig. Weitere Informationen gibt es unter www.figaro.de

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Margit Parchomenko; 
Tel.: (0341) 3 00 64 72; E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse.

Weitere Meldungen: MDR

Das könnte Sie auch interessieren: