MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR-exakt: Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten in Deutschland verdoppelt

Leipzig (ots) - Die Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten in Deutschland hat sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Das berichtet das MDR-Magazin "exakt".

Der dramatische Anstieg geht aus den vorläufigen Zahlen des Bundesinnenministeriums hervor, die der Bundestagsabgeordneten Petra Pau (DIE LINKE) vorliegen. Während es im Jahr 2014 2207 fremdenfeindliche Straftaten gab, waren es im vergangenen Jahr 4183.

Besonders besorgniserregende Entwicklung in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Besonders stark zugenommen haben fremdenfeindliche Straftaten in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Hier haben sich diese Vorkommnisse sogar fast vervierfacht.

So stiegen die fremdenfeindlichen Straftaten in Sachsen-Anhalt von 94 im Jahr 2014 auf 335 Fälle im Jahr 2015. In Sachsen waren es 2014 noch 182, 2015 wurden 509 Fälle gezählt. Damit wurde deutschlandweit fast jede achte fremdenfeindliche Straftat 2015 in Sachsen verübt. Betroffen sind nicht nur neu in Deutschland angekommene Flüchtlinge, sondern auch Menschen, die schon seit Jahren hier leben oder hier geboren sind.

Die Bundestagsabgeordnete Petra Pau sagte MDR-"exakt":

"Unser Grundproblem, das zeigen auch die Statistiken, ist, dass es einen tief in der Gesellschaft verwurzelten Rassismus gibt, der längst nicht nur von Rechtsextremen in die Tat umgesetzt wird. Offenbar ist die Akzeptanz von Gewalt in der Mitte der Gesellschaft angekommen."

Mehr zum Thema im MDR-Nachrichtenmagazin "exakt" heute um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen und unter mdr.de/exakt.

Der Text ist bei exakter Quellenangabe MDR-Magazin "exakt" ab sofort zur Veröffentlichung freigegeben.

Pressekontakt:

MDR, HA Kommunikation, Birgit Friedrich,
Tel.: (0341) 3 00 65 45; E-Mail: presse@mdr.de; Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: