MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR-Koproduktion "Nackt unter Wölfen" gewinnt "Deutschen Fernsehpreis" 2016 für "Besten Fernsehfilm"

MDR-Koproduktion "Nackt unter Wölfen" gewinnt "Deutschen Fernsehpreis" 2016 für "Besten Fernsehfilm"
MDR-Koproduktion "Nackt unter Wölfen" gewinnt "Deutschen Fernsehpreis" 2016 für "Besten Fernsehfilm" / Im Bild: Jana Brandt (MDR-Programmchefin Fernsehfilm ), Benjamin Benedict (Produzent UFA Fiction), Florian Stetter (Rolle: Häftling Pippig) / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für ...

Leipzig (ots) - In einem starken fiktionalen Jahr hat sich die Jury des Deutschen Fernsehpreises in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" für das KZ-Drama "Nackt unter Wölfen" entschieden. Damit hat sich die unter der Federführung des MDR entstandene Koproduktion gegen vier weitere nominierte Produktionen durchgesetzt.

Gestern Abend wurde "Nackt unter Wölfen" in Düsseldorf als "Bester Fernsehfilm" von einer unabhängigen Jury aus elf ausgewiesenen Branchenexperten mit dem Deutschen Fernsehpreis 2016 ausgezeichnet: "als eine gleichermaßen eindringliche wie eindrucksvolle Umsetzung des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz", so das Urteil der Jury.

MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi: "Die Auszeichnung ist eine weitere Bestätigung dafür, dass der MDR historische Stoffe bestens umzusetzen vermag. Zugleich ist der Preis Ansporn und Motivation, weiterhin derart anspruchsvolle Filme zu realisieren."

Der Film ist eine UFA FICTION Produktion in Koproduktion mit MDR (Federführung), ARD Degeto, WDR, SWR, BR und MIA Film in Zusammenarbeit mit Globals Screen GmbH und Universum Film.

Zum Inhalt: Wenige Wochen vor der Befreiung Buchenwalds erreicht ein dreijähriges Kind im Inneren eines Koffers das Lager und ist dem Tode geweiht, würde sich nicht eine Gruppe von Häftlingen des Jungen annehmen und ihn vor der SS verstecken. Dies wird zur schwersten Prüfung der einzelnen Häftlinge, die teilweise widerwillig, teilweise mit größten Bedenken im kleinsten Entscheidungsspielraum zwischen Leben und Tod, so handeln wie es ihnen ihre Werte vorgeben.

"Nackt unter Wölfen" gewann in diesem Jahr bereits in der Kategorie "Program/TV-Movie" den Seoul International Drama Award 2015 und setzte sich damit gegenüber 200 Einreichungen aus insgesamt 48 Nationen durch. Philipp Kadelbach wurde für seinen Film in diesem Jahr mit dem Bayerischen Fernsehpreis als "Bester Regisseur" ausgezeichnet. Darüber hinaus zeichnete die Deutsche Fernsehakademie kürzlich Kolja Brandt für die Bildgestaltung und Denis Behnke für die VFX/Animation des Fernsehfilms aus.

Der "Deutsche Fernsehpreis 2016" fand am 13. Januar, als Neujahrstreffen der Fernsehbranche und erstes Branchenevent des Jahres, mit neuem Konzept in den Düsseldorfer Rheinterrassen statt. Anfang 2015 hatten die Stifter Thomas Bellut (ZDF), Tom Buhrow (WDR), Frank Hoffmann (RTL) und Nicolas Paalzow (SAT.1) beschlossen, die Verleihung des Preises nicht in ihrer bisherigen Form fortzusetzen, sondern die besten und erfolgreichsten Produktionen bzw. Leistungen des zurückliegenden Fernsehjahres im Rahmen eines Branchentreffens zu würdigen, das nicht im Fernsehen übertragen wird.

Pressekontakt:

Bianca Richter, MDR Presse und Information, 
Tel.: (0341) 3 00 64 32 bzw. E-Mail: presse@mdr.de;
Twitter: @MDRpresse
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: