MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"Mein Gott, ich bin homosexuell"

Leipzig (ots) - Lesben und Schwule in der Kirche: Wie willkommen sind sie in den Gemeinden und was sagt die Kirchenleitung zu homosexuellen Pfarrern und Pfarrerinnen? Der Film von Anja Krußig und Nora Große Harmann in der Reihe "Nah dran" ist am 19. November, 22.35 Uhr im MDR FERNSEHEN zu sehen.

Lässt sich gleichgeschlechtliche Liebe mit der Bibel und dem Glauben an Gott vereinbaren oder nicht? Darüber wurde und wird in den Kirchen gestritten. In vielen evangelischen Landeskirchen ist die Debatte darüber beendet; in anderen sind mühsam Kompromisse gefunden worden, deren Tragfähigkeit sich erst noch erweisen muss.

Was bedeutet das für Christen, die ihren Glauben ernst nehmen? Fühlen sie sich in der Kirche willkommen? Und wie erleben homosexuelle Pfarrer und Pfarrerinnen ihren Arbeitgeber? Der Film stellt Menschen vor, die sich persönlich oder in ihrem Amt mit dieser Frage auseinandersetzen müssen.

Ulrike Franke stellt die Eieruhr auf 30 Minuten. "Sonst überziehe ich immer!" Sie setzt sich und beginnt ein Gebet. Jeden Tag möchte sie Gott nahe sein, das erfüllt sie. Ihre Frau kennt Ulrikes Andachtszeiten ganz genau. Für Beide gehört das Gespräch mit Gott selbstverständlich zum Alltag. Sie wussten, dass es schwierig wird, als sie sich vor 25 Jahren beim Theologiestudium ineinander verliebten. Ulrike und Barbara wurden Pfarrerinnen. Ihr Liebe blieb. Erst heimlich, dann in einer Fernbeziehung. Nach einigen Jahren will das lesbische Paar zusammen leben, unter dem Dach des Pfarrhauses. Das ist in Sachsen nicht ohne weiteres möglich. Deshalb verlässt Ulrike die Gemeinde im Vogtland. Sie wechselt den Job, aber hält die Augen offen: Wird eine Pfarrstelle in ihrer Gegend frei, bewirbt sie sich erneut.

Markus und Paul Raschka aus Dresden wissen ganz genau, welche Aufregung ausbricht, wenn man sich als schwul outet - besonders, wenn man lange Jahre verheiratet war und Kinder groß zog. Ihr Glaube an Gott hat in dieser schlimmen und doch so wichtigen Zeit des Umbruchs geholfen. Doch wie reagieren andere Christen auf ihre Liebe?

"Gott hat mich so gemacht, er weiß es doch", sagt Markus heute lachend. Offen geht er mit seiner sexuellen Neigung um und kämpft in der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) für die Rechte schwuler, lesbischer und transsexueller Christen. Er arbeitet unter der Woche im evangelischen Kirchenamt und am Sonntag als Küster vor den Gottesdiensten. Und er fühlt sich in seiner Gemeinde zu Hause.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Margit Parchomenko, Tel. (0341) 3
00 64 72, E-Mail: presse@mdr.de, www.mdr.de/presse sowie Twitter:
@MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: