MDR

"Exakt - Die Story": Moderne Quacksalber

"Exakt - Die Story": Moderne Quacksalber
MDR Fernsehen EXAKT - DIE STORY, "Moderne Quacksalber; Das Geschäft mit der Hoffnung auf Heilung", am Mittwoch (11.11.15) um 20:45 Uhr. Scharlatane. MDR/Mia Media/Dana Hilpert, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung "Bild: MDR/Mia Media/Dana Hilpert" ...

Leipzig (ots) - Um das große Geschäft mit der Hoffnung auf Heilung geht es am Mittwoch, 11. November, um 20.45 Uhr im MDR FERNSEHEN.

Bleichmittel gegen Autismus. Aprikosenkerne gegen Krebs. Was nach Quacksalbertum aus dem Mittelalter klingt, wird heute als alternative Medizin verkauft. Und das Geschäft boomt: Jährlich werden in Deutschland rund 11 Milliarden Euro für pflanzliche Heilmittel und alternativmedizinische Verfahren ausgegeben.

Beinahe jeder vierte Deutsche glaubt an die Heilung durch Therapieformen fern der konventionellen Medizin. MDR-Gesundheitsexperte ("Hauptsache gesund") Dr. Carsten Lekutat: "Seriöse Naturheilverfahren haben durchaus einen Stellenwert auch in der modernen westlichen Medizin. Sie sind allerdings vor allem bei schweren, aber durch Schulmedizin behandelbaren Erkrankungen eher ergänzend als ersetzend zu verstehen."

Aus Angst vor konventionellen Behandlungsmethoden wie Operationen oder Chemotherapie oder wenn die Schulmedizin an Grenzen zu kommen scheint, erhoffen sich viele kranke Menschen Hilfe von fragwürdigen Therapieformen oder der so genannten "sanften Medizin". Davor kann Lekutat nur warnen: "Naturheilverfahren können auch Nebenwirkungen und Risiken haben. Zum Beispiel verringern einige pflanzliche Präparate die Wirkungen von wichtigen Medikamenten - das kann dann sogar lebensgefährlich werden."

"Exakt - Die Story" hat in der Heiler-Szene recherchiert, ist dem Schicksal von Betroffenen nachgegangen, hat Hinterbliebene aufgesucht. Wie gut sind die Verfahren jenseits der Schulmedizin wirklich und wann werden sie gefährlich? Wer überprüft die unterschiedlichen Heilverfahren, Kliniken und selbsternannten Therapeuten? Und: Wie schützt man sich in diesem undurchschaubaren Markt?

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Henrik Sprink, 
Tel.: (0341) 3 00 65 35, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Weitere Meldungen: MDR

Das könnte Sie auch interessieren: