MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Deutscher Sozialpreis 2015 für MDR FIGARO-Feature über Oury Jalloh

Leipzig (ots) - Das Radio-Feature "Oury Jalloh - die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalls" von Margot Overath erhält in der Kategorie Hörfunk die Auszeichnung der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege.

7. Januar 2005 - Dessau, Sachsen-Anhalt: In einer Polizeizelle verbrennt ein an Händen und Füßen gefesselter Mensch bei lebendigem Leib. Selbst verschuldet oder ermordet?

Klare Beweise liegen nicht vor. Da auch der zweite Prozess vor dem Landgericht Magdeburg keine endgültige Aufklärung zum Entstehen des Brandes bringt, knüpft die Autorin Margot Overath an ihre Recherche für ihr erstes Feature zum Fall Jalloh "Verbrannt in Polizeizelle Nummer fünf" an und hinterfragt die Ermittlungsergebnisse erneut. Mit Unterstützung von Gerichtsmedizinern, Toxikologen und Kriminalbeamten geht sie in ihrem zweiten Feature (Ursendung am 22. Oktober 2014) den Ungereimtheiten nach und bekommt Hinweise auf einen dritten Mann. Ging es am Anfang um unterlassene Hilfeleistung des Dienstgruppenleiters, ermittelt die Staatsanwaltschaft Dessau seit 2014 gegen Unbekannt wegen Mordes.

Der Justizkrimi "Oury Jalloh - die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalls" ist eine Koproduktion mit dem WDR und NDR und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. 2015 erhielt das Feature u. a. den Preis "Bremer Hörkino", den "CIVIS Ehrenpreis 2015" und den Preis des DOKKA-Festivals 2015. Zudem ist das Radio-Feature für den PRIX EUROPA nominiert.

Margot Overath studierte Sozialwissenschaften und begann 1980 bei Radio Bremen als freie Reporterin im Jugendfunk. Es war die Zeit der Hausbesetzungen, der radikalen Proteste und der darauf folgenden Gerichtsverfahren. In vielen Prozessen saß sie auf der Pressebank und berichtete darüber. Seit 1984 schreibt sie Radiofeatures für verschiedene ARD-Anstalten.

2015 werden drei Journalistinnen und ein Journalist für ihre Beiträge aus dem vergangenen Jahr ausgezeichnet. Die Brisanz ihrer Themen sowie die herausragende Erzählweise und Machart überzeugten die unabhängigen Fachjury unter mehr als 320 Arbeiten.

Übergeben werden die Preise am 24. November im Umweltforum Berlin.

Seit 1971 verleihen die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege den Deutschen Sozialpreis. Der Medienpreis zur sozialen Lebenswirklichkeit in Deutschland ist mit 15.000 EUR dotiert und wird in den Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen vergeben.

Weite Informationen und das Radio-Feature über Oury Jalloh zum Nachhören hier: http://www.mdr.de/mdr-figaro/hoerspiel/feature/jalloh-overath100.html

Pressekontakt:

MDR-Pressestelle: MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Margit 
Parchomenko; Tel.: (0341) 3 00 64 72; E-Mail: presse@mdr.de.
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: