MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR-Rundfunkrat sieht Jugendangebot als Chance für öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Leipzig (ots) - Jungen Menschen Orientierung in einer komplexen Welt zu geben, soll ein wesentliches Merkmal des von ARD und ZDF geplanten Jugendangebotes im Internet sein. Diese Forderung verband der MDR-Rundfunkrat mit der Ankündigung, sich in seiner Sitzung am 29. Juni 2015 intensiv mit dem Konzept für das Jugendangebot zu befassen. Die authentische Vermittlung von Werten sei für das Angebot und für die Glaubwürdigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks eine große Chance, sagte Rundfunkratsvorsitzende Gabriele Schade.

Das Aufsichtsgremium hatte zu seiner Sitzung am Montag, 4. Mai 2015, in Leipzig den neu berufenen Programmgeschäftsführer für das Jugendangebot, Florian Hager, eingeladen, der dem Rundfunkrat einen Überblick über den aktuellen Stand der Planung gab. Zur informellen Befassung haben die Rundfunkräte der ARD-Landesrundfunkanstalten in diesen Tagen ein Konzeptpapier zum Jugendangebot erhalten, das federführend vom SWR-Rundfunkrat beraten wird.

Das Jugendangebot wird nach einem Beschluss der Ministerpräsidenten der Länder vom Oktober 2014 direkt im Rundfunkstaatsvertrag beauftragt.

Pressekontakt:

Prof. Dr.-Ing. Gabriele Schade, Vorsitzende des MDR-Rundfunkrates
Tel.: (0341) 3 00 62 21, Fax: (0341) 3 00 62 44
E-Mail: rundfunkrat@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: