MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwald

Leipzig (ots) - Mit einem Thementag, ausgewählten Spielfilmen, Beiträgen und Dokumentationen begleitet der MDR als Multimediahaus vom 31. März bis 12. April in Fernsehen, Radio und Internet das Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald vor 70 Jahren.

Am 11. April 1945 schlug die Stunde der Befreiung für die Häftlinge im KZ Buchenwald. 250 000 Menschen aus vielen Nationen waren zwischen 1937 und 1945 dort inhaftiert, mehr als 50.000 wurden im Lager getötet. Zum 70. Jahrestag kommen jetzt Überlebende zum Gedenken in Weimar und auf dem Ettersberg zusammen, um die Erinnerung an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

MDR FERNSEHEN:

Den Auftakt macht am Dienstag, 31. März, 21.15 Uhr, eine Sondersendung von "Geschichte Mitteldeutschland - Das Magazin" (Untertitelung für Hörgeschädigte). Unter anderem zeigen bisher unveröffentlichte Aufnahmen von Bruno Apitz, wie der Roman "Nackt unter Wölfen" wirklich entstand. Die Sendung begleitet Schüler beim Besuch in der Gedenkstätte Buchenwald und zeigt, wie dort heute Wissen an die junge Generation vermittelt wird. In "Zeitreise2go" erklärt YouTuber Mirko Drotschmann die Entstehung von KZ während der NS-Diktatur und das System Buchenwald im Detail; dazu gibt es ein Video auf dem MDR Youtube-Kanal.

https://youtu.be/DZsp93duz8c?list=PLySs4Z7GBpI0EyNLtFtUJRze-JsuQsb2b
www.mdr.de/geschichte-mitteldeutschlands/index.html 

Am Donnerstag, 9. April, 20.15 Uhr zeigt der MDR "Nackt unter Wölfen", die filmische Neuinterpretation des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz (Audiodeskription für Sehgeschädigte und Untertitelung). Der Film ist eine UFA FICTION Produktion in Koproduktion mit MDR (Federführung), ARD Degeto, WDR, SWR, BR und MIA Film in Zusammenarbeit mit Globals Screen GmbH und Universum Film. Dazu MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi: "Dem MDR ist es wichtig, die Geschichte der Befreiung des Konzentrationslagers 1945 noch einmal aus heutiger Sicht fiktional umzusetzen und die historischen Ereignisse für die nachfolgenden Generationen nachvollziehbar zu machen".

Für eine Multimedia-Reportage haben 14- bis 18-Jährige die Neuverfilmung vorab gesehen und ihre Fragen zum Thema von Drehbuchautor Stefan Kolditz, Historikern und Experten der Gedenkstätte in Buchenwald sowie Mitgliedern der Filmcrew und Schauspielern beantworten lassen: www.mdr.de/tv/programm/nackt-unter-woelfen126.html

Im Ersten werden "Nackt unter Wölfen" und die Begleit-Dokumentation "Buchenwald: Heldenmythos und Lagerwirklichkeit"(MDR) am 1. April ab 20.15 Uhr gezeigt. http://ots.de/dPcUv

Am Samstag, 11. April, 23.40 Uhr, schildert der deutsch-französische Fernsehfilm "Die Zeit der Stille" (Untertitelung) am Beispiel des spanischen Schriftstellers und Buchenwald-Überlebenden Jorge Semprún die Reise eines Todgeweihten zurück ins Leben.

Thementag "70 Jahre Befreiung Buchenwald" am Sonntag, 12. April:

Der MDR berichtet live über die Ereignisse des Tages (Gedenkakt im DNT Weimar, Kranzniederlegung in Gedenkstätte Buchenwald) und bietet zudem ab 22.20 Uhr ein von Gunter Schoß moderiertes Programmpaket an. Alle Sendungen des Thementages ermöglichen durchgängig einen barrierefreien Zugang.

mdrEXTRA überträgt von 11.00 bis 12.25 Uhr (Live-Untertitelung) den europäischen Gedenkakt aus dem Deutschen Nationaltheater in Weimar. Der thüringische Ministerpräsident, Bodo Ramelow, und der Präsident des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kommandos, Bertrand Herz, begrüßen u.a. Bundestagspräsident Norbert Lammert, Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, und Überlebende des Konzentrationslagers.

Ab 16.05 Uhr gibt es ein 25-minütiges mdrEXTRA (Live-Untertitelung) live von der Kranzniederlegung auf dem Ettersberg, in dem die bewegendsten Momente der Gedenkfeier zusammengefasst, die Geschichte des KZ Buchenwald und das jüdische Leben in Deutschland heutzutage beleuchtet werden.

22.20 Uhr zeigt der MDR erstmals die Langfassung seiner Doku "Buchenwald: Heldenmythos und Lagerwirklichkeit" (Audiodeskription und Untertitelung). Anhand von bislang kaum bekannten Bilddokumenten wird der sozialistische Heldenmythos mit der Lagerwirklichkeit auf dem Ettersberg verglichen und aufwendige 3-D-Animationen vermitteln einen Eindruck vom heute weitestgehend zerstörten Lager. Die Doku wurde von in Buchenwald tätigen Historikern unterstützt.

Ab 23.05 Uhr zeichnet "Ilse Koch - die Hexe von Buchenwald" (Untertitelung), eine Folge aus der Reihe "Geschichte Mitteldeutschlands" mit Muriel Baumeister in der Titelrolle, ein verstörendes Bild von der berüchtigten Ehefrau des früheren Lagerkommandanten. In "Die Kinder von Buchenwald" (Untertitelung), 23.50 Uhr, schildern sechs von 900 Überlebenden das Jahr 1945 auf dem Ettersberg. Zum Abschluss des Thementages um 00.35 Uhr wird Frank Beyers DEFA-Verfilmung von "Nackt unter Wölfen" (Audiodeskription und Untertitelung) aus dem Jahr 1963 mit Erwin Geschonneck als Hauptfigur Krämer und Fred Delmare als Pippig gezeigt.

MDR-Hörfunk:

Auch die MDR-Radiowellen begleiten das Thema mit vielfältigen Programmaktivitäten zu den aktuellen Ereignissen, lassen Zeitzeugen und Historiker zu Wort kommen. So gibt es u.a. auf MDR FIGARO am Freitag, 10. April, 17.05 Uhr, ein Hörerforum mit einer Diskussionsrunde über den Sinn von Pflichtbesuchen in KZ-Gedenkstätten. Das Feature "Die Nackten unter Wölfen" von 2015 am Samstag, 11. April, 09.05 Uhr, ist eine MDR-Ursendung von Maximilian Klein und steht 7 Tage als Nachhör-Angebot inkl. Download/ Podcast zur Verfügung.

MDR THÜRINGEN:

Das Landesfunkhaus widmet dem Kriegsende in Thüringen, u.a. der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald, ab Mittwoch, 1. April, eine trimediale Serie im MDR THÜRINGEN JOURNAL (u.a. mit historischen Filmaufnahmen), bei MDR THÜRINGEN - das Radio und im Internet, in der sich Zeitzeugen an die letzten 16 Kriegstage (1. bis 16. April) erinnern - vom Einmarsch der US-Armee bis zum Ende der Kriegshandlungen in Thüringen. Zu Wort kommt unter anderem ein polnischer Überlebender des KZ Buchenwald, der am 12. April in Weimar zugegen sein wird.

MDR.DE:

Alle Infos zum Programmschwerpunkt im MDR bündelt die Sonderseite www.mdr.de/buchenwald. Hier ist die aktuelle Berichterstattung zu den Gedenkfeiern ebenso zu finden wie die Online-Angebote der Hörfunkwellen sowie die Webreportage "Nackt unter Wölfen" und die Webreportage zur Lagestruktur "Heldenmythos und Lagerwirklichkeit".

Ausgewählte TV-Beiträge wird es auch in der MDR Mediathek geben.

Fotos: www.ard-foto.de

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Margit Parchomenko, Tel.: (0341) 3
00 64 72, E-Mail: presse@mdr.de
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: